22.10.2019, 10:08 Uhr

Zweite Runde der Dorfgespräche in Neuenhaus beginnt

Bürger bringen sich bei Handlungsfeldern und Zielen ein. Es geht um die Bereiche Mobilität und Verkehr, Daseinsvorsorge, Innenentwicklung und Klimaschutz. Auch die Nutzung der Dorflagen für den Tourismus wird ein Thema sein.

In den Dorfgesprächen, die in der kommenden Woche weitergehen, wird die Entwicklung in Lage diskutiert. Foto: Meppelink

In den Dorfgesprächen, die in der kommenden Woche weitergehen, wird die Entwicklung in Lage diskutiert. Foto: Meppelink

m Rahmen der Dorfentwicklungsplanung für die Dorfregion Nordhorn-Neuenhaus-Lage finden die zweiten Dorfgespräche statt. Die Termine für die zweiten Dorfgespräche sind am Montag, 28. Oktober, um 19.30 Uhr in Lage, Dorfgemeinschaftshaus, Am Sportplatz 2, und am Dienstag, 29. Oktober, um 19.30 Uhr in Hilten in der Kita „Hiltener Zwerge“, Haardiek 4, sowie am Dienstag, 5. November, um 19 Uhr in Veldhausen, Diakoniestation, Dr.-Picardt-Straße 2, am Mittwoch, 6. November, um 19 Uhr in Grasdorf im Vereinshaus des SSC, Goldammerweg 17 und am Donnerstag, 7. November, um 19 Uhr in Neuenhaus im Sitzungsraum 15 des Rathauses Neuenhaus, Veldhausener Straße 26

Zu Beginn des Dorfentwicklungsplans hat es das Dorfgespräch I mit den Bürgern der jeweiligen Ortslagen gegeben. Dazu wurden nicht einzig die Chancen, Handlungsfelder und Ziele der Dorfentwicklung sowie der Verfahrensablauf dargestellt. Vielmehr ging es darum, wie die Dorfregion auch zukünftig attraktive Möglichkeiten für Wohnen, Leben und Arbeit bieten kann. Die Protokolle der ersten Dorfgespräche sind im Internet unter www.neuenhaus.de unter der Rubrik Bauen & Umwelt / Dorferneuerung und -entwicklung zu finden.

Die Ideen, Hinweise oder Anmerkungen der Einwohner aus den Ortslagen wurden festgehalten und dienen nun im Dorfgespräch II zur Festlegung erster Handlungsfelder und Schwerpunkte. Ziel ist es, diese Schwerpunkte aller Ortsteile in die Arbeitskreissitzungen einfließen zu lassen sowie vor Ort erste Projektgruppen zu bilden.

Handlungsfelder können Mobilität und Verkehr, Daseinsvorsorge, Innenentwicklung und Klimaschutz sein. Es werden Fragen diskutiert wie „Wie bleibt die Dorfgemeinschaft erhalten, welche Lösungen müssen für die zukünftige Versorgung (Ärzte, Dorfladen) gefunden werden; wie können diese Ortslagen für den Tourismus genutzt werden; welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um auch für junge Familien Anreize zu schaffen, welche Klimaschutzmaßnahmen sollten ergriffen werden?“ Außerdem werden im Dorfgespräch II die Fördermöglichkeiten für private Maßnahmen thematisiert.

Die Moderation des Dorfgesprächs II übernimmt das Planungsbüro regionalplan & uvp P. Stelzer aus Freren. Anwesend werden auch Vertreter des Amts für regionale Landesentwicklung (ArL) Meppen sowie der Samtgemeinde Neuenhaus beziehungsweise der Gemeinde Lage sein.

Ems-Vechte