08.01.2021, 14:15 Uhr

Zwei Grafschafter erhalten Weiterbildungs-Stipendium der LWK

Lohn für „hervorragende Leistungen“: Insgesamt sind 33 junge Frauen und Männer in das Weiterbildungsstipendium der niedersächsischen Landwirtschaftskammer aufgenommen worden. Foto: privat

Lohn für „hervorragende Leistungen“: Insgesamt sind 33 junge Frauen und Männer in das Weiterbildungsstipendium der niedersächsischen Landwirtschaftskammer aufgenommen worden. Foto: privat

Nordhorn Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) hat vor Kurzem 33 junge Frauen und Männer in einer digitalen Konferenz zur Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium begrüßt und sie über die Fördermöglichkeiten von Weiterbildungsmaßnahmen informiert. Unter den Stipendiaten befinden sich in diesem Jahr mit Annika Holboer aus Nordhorn und Sven Schoemaker aus Itterbeck auch zwei Grafschafter. Voraussetzung für die Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium sind ein „Sehr gut“ bei der Abschlussprüfung eines grünen Berufes oder in der Hauswirtschaft oder ein Sieg in einem Berufswettbewerb. Bereits seit 29 Jahren unterstützt das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung talentierte Absolventen nach einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung.

Annika Holboer, die eine Ausbildung zur Landwirtin absolviert hat, und Sven Schoemaker, Fachkraft für Agrarservice, stehen nun, ebenso wie den anderen ausgewählten Bewerbern, für einen Zeitraum von drei Jahren jeweils 8100 Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Davon können sie zum Beispiel die Kosten für fachlich anspruchsvolle Weiterbildungsmaßnahmen oder für Maßnahmen zur Entwicklung fachübergreifender, beruflicher und sozialer Kompetenzen erstattet bekommen. „Mit dem Berufsbeschluss ist nicht gleichzeitig die berufliche Qualifizierung beendet“, sagt Anke Evers, Leiterin des Fachbereichs Aus- und Fortbildung, Landjugend bei der LWK und ergänzt: „Das lebenslange Lernen ist gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Anforderungen im Berufsleben von großer Bedeutung. Ziel ist es, dass aus Talenten Spitzenkräfte werden, die neue berufliche Möglichkeiten bis hin zur Führungskraft entdecken.“

Die LWK betreut die Stipendiaten bei der Auswahl ihrer Bildungsmaßnahmen und bei der Antragstellung. Nach Angaben der Kammer wurden in Niedersachsen bisher etwa 920 Absolventen der Berufe Gärtner/Gärtnerin, Landwirt/Landwirtin, Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin, Tierwirt/Tierwirtin, Pferdewirt/Pferdewirtin, Fachkraft Agrarservice sowie in den Agrarspezialberufen und im milchwirtschaftlichen Bereich gefördert.

Die Stipendiaten des Aufnahmejahres 2021

Maurice Bolduin (Osnabrück), Lara Burmester (Hohnstorf), Fransiska Engels (Filsum), Tim Geers (Bersenbrück), Jannik Hake (Wurster Nordseeküste), Konstantin Hanusa (Vögelsen), Bernhard Helms (Rastede), Jan Hinrichs (Wittmund), Tessa Marie Hintze (Vechta), Annika Holboer (Nordhorn), Lea Sophie Holtmann, (Dötlingen), Leoni Ilsemann (Großburgwedel), Moritz Kaether (Lamspringe), Anne Karstens (Sumte), Anna Kassuhn (Küsten), Lukas Klanke (Ostercappeln), David Kursawe (Hannover), Tim Löhers (Geseke), Jolina Luttermann (Wienhausen), Henrike Mangels (Hechthausen), Tessa Martius (Kirchlinteln), Jakob März (Lienen), Noa Elian Meyer (Bassum), Hendrik Ortmann (Friesoythe), Magnus Pflüger (Wunstorf), Johannes Rieck (Bad Fallingbostel), Ina Sanders (Weener), Sven Schoemaker (Itterbeck), Christoph Schröder (Gerdau), Arne Tammen (Osteel), Christopher von Kampen (Geestland), Daniel Wehrse (Stolzenau) und Onno Wilkens (Friedeburg).

Ems-Vechte