Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.08.2019, 12:00 Uhr

Zu Fuß unterwegs auf dem Hümmlinger Pilgerweg

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“ – diese Weisheit kannte schon Johann Wolfgang von Goethe.

Der seit 2008 bestehende Hümmlinger Pilgerweg erstreckt sich auf acht Etappen. Foto: Emsland Touristik

Der seit 2008 bestehende Hümmlinger Pilgerweg erstreckt sich auf acht Etappen. Foto: Emsland Touristik

Gemäß diesem Motto machen sich jedes Jahr viele Menschen rund um den Globus auf den Weg – allein auf dem den Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Spanien pilgern jährlich mehr als eine viertel Million Menschen. Doch es gibt näherliegende Alternativen: Der seit 2008 bestehende Hümmlinger Pilgerweg erstreckt sich auf acht Etappen und 92 Kilometern durch den Naturpark Hümmling im Emsland.

Als Rundweg angelegt, entdecken Pilger auf ihrer Reise durch die abwechslungsreiche Natur des Hümmlings – Moor und Heide, Wald und offene Flur, Flüsse und Stillgewässer – Sehenswürdigkeiten wie Schloss Clemenswerth in Sögel oder den Bibelgarten Werlte sowie Großsteingräber und Kirchen. Auf Findlingen, die auch den Weg weisen, sind zum Nachdenken anregende Sinnsprüche angebracht. Als Nahrung für Geist und Seele sind sie zentraler Bestandteil des Hümmlinger Pilgerweges.

Ein Highlight ist die Weidenkirche in Börger: 2013 angelegt, schließt sich allmählich das Gewölbe über dem Altar und über den Bänken, sodass Besucher sich zugleich wie in einer Kirche und wie in der Natur fühlen können. Der Verein Hümmlinger Pilgerweg e.V., der sich der Pflege und Weiterentwicklung des Rundweges widmet, bietet geführte Touren wie das viertägige „Pilgern und Faulenzen“ an und organisiert Veranstaltungen, zum Beispiel „Frauen- oder Männerpilgern“ oder „Pilgern im Advent“. Mittlerweile ist der Hümmlinger Pilgerweg ein überregional bekannter Wanderweg.

Ems-Vechte