19.10.2021, 17:10 Uhr

„Zoo-Lights“ illuminieren ab 4. November den Osnabrücker Zoo

Margarita Weißbäcker, Veranstaltungskauffrau beim Zoo Osnabrück, und Hans-Jürgen Klumpe, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur HK-Medien, suchen die besten Standorte für die Lichtobjekte aus. Neu dabei sind in diesem Jahr unter anderem Schildkröten- und Ziegenfiguren. Foto: Zoo Osnabrück

Margarita Weißbäcker, Veranstaltungskauffrau beim Zoo Osnabrück, und Hans-Jürgen Klumpe, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur HK-Medien, suchen die besten Standorte für die Lichtobjekte aus. Neu dabei sind in diesem Jahr unter anderem Schildkröten- und Ziegenfiguren. Foto: Zoo Osnabrück

Osnabrück Im Zoo Osnabrück haben die Aufbauarbeiten für die „Zoo-Lights“ begonnen. Ab Donnerstag, 4. November, werden die farbenfrohen Tierfiguren das weitläufige Gelände am Schölerberg in den Abendstunden wieder zum Leuchten bringen. Rund 100 aufwendig gestaltete Lichtinstallationen in Gestalt unterschiedlicher Tiere werden dann bis zum 20. November jeden Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend von 16 bis 21 Uhr den abendlichen Zoo in ein atmosphärisches Licht tauchen und den Besuch zu einem besonderen Erlebnis machen. Der Reinerlös der „Zoo-Lights“ geht auch in diesem Jahr an die Spendenkampagne „Rüssel voraus!“ und fließt in den Umbau und die Vergrößerung der Elefantenanlage.

Atmosphärisch beleuchteter Rundweg

„Es ist immer wieder toll, die großen Lichtfiguren aufzustellen“, sagt Diana Reuvekamp, zuständig für die Veranstaltung „Zoo-Lights“. Die großen, von innen beleuchteten Tierfiguren leuchten in diesem Jahr vor allem in der nordamerikanischen Tierwelt „Manitoba“. „Wir haben einen Rundweg konzipiert, der mit einem Gang über den neuen Höhenpfad entlang der Löwenanlage beginnt, sich weiter durch den Wald bei Wölfen und Bisons schlängelt und die Besucher in die Mitte des Zoos führt, wo die bis 20 Uhr geöffnete Gastronomie am Affentempel zum Verweilen einlädt. Kinder dürfen auch in diesem Jahr wieder ihre Laterne zu den ,Zoo-Lights‘ mitbringen und mit den bunten Tierfiguren um die Wette strahlen“, teilt Reuvekamp mit.

Am Freitag, 19. November, veranstaltet der Zoo Osnabrück ab 18.30 Uhr ein gemeinsames Laternelaufen mit Livemusik, dabei wird das Trompetencorps Hesepe den Umzug anführen und bekannte Laternenlieder zum Mitsingen spielen. Während der übrigen Tage sorgen Klanginseln für stimmungsvolle Untermalung und passende Tiergeräusche.

Neue Figuren und echte Tiere

Wo die leuchtenden Tierfiguren die beste Wirkung erzielen, hat sich Diana Reuvekamp zusammen mit Hans-Jürgen Klumpe, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur HK-Medien, überlegt. „Dieses Jahr haben wir wieder neue Figuren für den Rundgang“, erklärt Klumpe. Zusammen mit bekannten Figuren werden dann zum Beispiel erstmals Ratten, Waschbären, Rentiere oder eine Nashornfamilie als Lichtobjekte erstrahlen. Auch die Wege in der Zooanlage werden mit zahlreichen farbigen Leuchten beschienen. „Wir sind derzeit dabei, LED-Schläuche zu verlegen. Es gibt aber auch fest installierte Beleuchtungen, die wir für den diesjährigen Rundgang noch entsprechend vorbereiten müssen“, so Klumpe. Dies sei zum Beispiel in der Tierwelt „Manitoba“ der Fall, wo die Baumwipfel am Höhenpfad bei den Hudson-Bay-Wölfen während der „Zoo-Lights“ in buntes Licht getaucht werden sollen. Dabei, betonen die Verantwortlichen des Osnabrücker Zoos, wird die Beleuchtung selbstverständlich so eingestellt, dass die Tiere nicht gestört werden.

Ermäßigung auf E-Tickets

E-Tickets können im Vorverkauf im Online-Shop des Zoos gekauft werden und sind um 50 Prozent rabattiert. Die Eintrittskarten, mit denen ab 16 Uhr der Zoo besucht werden kann, kosten an der Abendkasse für Erwachsene 19 Euro. Kinder von drei bis sechs Jahren zahlen 10 Euro, Sieben- bis 16-Jährige 15 Euro Eintritt. Kassenschluss ist um 20 Uhr. Für Inhaber von Jahreskarten bietet der Zoo Sonderkonditionen an, Erwachsene zahlen dann 5 Euro und Kinder von drei bis 16 Jahren 2,50 Euro Eintritt.

Ems-Vechte