Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.04.2019, 13:05 Uhr

Zitrusgewächse brauchen einen sonnigen Standort

Auch im heimischen Garten kann man Zitrusgewächse anpflanzen. Man sollte ihnen aber einen möglichst sonnigen Standort bieten. Und auch beim Gießen und Düngen haben sie Vorlieben.

Zitrusgewächse brauchen einen sonnigen Standort

Zitrusgewächse brauchen kalireiche Böden und Sonnenschein, damit die Blüten und später die Früchte üppig gedeihen. Foto: Andrea Warnecke

dpa/tmn Neustadt/Weinstraße Zitrusgewächse stehen im Sommer am besten draußen. Sie mögen helle und sonnige Standorte. Die Pflanzen haben häufig weiße, duftende Blüten.

Grundsätzlich reicht es, wenn man sie während der Wachstumsphase mäßig gießt - dabei die obere Schicht des Ballens abtrocknen lassen, rät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz. Wer an warmen Tagen die Pflanzen mit Wasser besprüht, kann die Luftfeuchtigkeit erhöhen.

Um das Wachstum von Zitrusgewächsen - wie Zitrone, Apfelsine, Limone, Mandarine oder Pampelmuse - zu fördern, empfehlen die Experten einen kalireichen Volldünger oder speziellen Zitrusdünger. Im Winter brauchen sie nur wenig Wasser und bei einem dunklen Standort gar keinen Dünger.