Grafschafter Nachrichten
30.09.2019

Kreuzung Nordumgehung in Nordhorn bald fertig

Kreuzung Nordumgehung in Nordhorn bald fertig

Weitgehend fertig ist inzwischen auch die durch einen Sichtschutzwall von der Nordumgehung getrennte Wietmarscher Straße. Foto: Masselink

Weitestgehend fertig ist die Nordumgehung in Nordhorn, die mit vielen Einschränkungen für den Autoverkehr verbunden war. Die Freigabe ist für den 17. Oktober vorgesehen.

Nach dem ersten Bauabschnitt zwischen der B213 in Klausheide (Höhe Rammelkamp) und der Kreuzung Wietmarscher Straße (Voraussetzung, um die beiden großen Knotenpunkte Wietmarscher Straße/Nordumgehung und neue Wietmarscher Straße in Höhe „Küchen Ardland“ bauen zu können) folgte im zweiten Bauabschnitt parallel zur Wietmarscher Straße der Bau der neuen Landesstraße 67. Als dritter Bauabschnitt wurde der Hauptteil der Nordumgehung von der Wietmarscher Straße bis zum Anschluss an die B403 in Höhe Kloster Frenswegen fertiggestellt.

Im vierter und letzten Abschnitt, noch im Bau, inzwischen aber in der Endphase, erfolgen Arbeiten an einem Teilstück zwischen der großen „Mc-Donalds“-Kreuzung und der Einmündung Döppersweg. Diese Baustelle berührt noch immer die schon jetzt stark befahrene Kreuzung von B 403 und B 213.

Davon besonders betroffen sind die Autofahrer, die bisher zwischen Nordhorn und Wietmarschen über die Wietmarscher Straße gefahren sind. Es ist weiterhin nicht möglich, aus Richtung Wietmarschen direkt zur Lingener Straße/Osttangente zu fahren. Doch die Arbeiten an dieser Stelle sollen nicht mehr allzulange dauern.

Weitgehend fertiggestellt ist inzwischen die Wietmarscher Straße. Sie führt nun von der bekannten Einmündung Lingener Straße aus parallel zur Umgehungsstraße an Polizei und Feuerwehr vorbei und endet an der Überführung Döppersweg.

Bis Ende dieser Woche sollen nach Auskunft der Lingener Straßenbaubehörde die Straßenbauarbeiten auf allen Teilstücken zwischen Feuerwehr und Lingener Straße abgeschlossen sein. Danach sind aber noch Markierungs- und Restarbeiten erforderlich. Sie werden sich bis Mitte Oktober hinziehen.

Die Freigabe des letzten Straßenteilstücks ist somit nach derzeitigem Planungsstand für die Woche vom 14. bis 19. Oktober geplant. Anvisiert wird zurzeit ein Freigabetermin am Donnerstag, 17. Oktober.

Nähere Informationen: www.strassenbau.niedersachsen.de

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.