07.06.2022, 14:25 Uhr

Wer soll den Ehrenamtspass der Stadt Nordhorn bekommen?

Die Stadt Nordhorn möchte Ehrenamtler belohnen. Symbolfoto: Hille

© Hille, Henrik

Die Stadt Nordhorn möchte Ehrenamtler belohnen. Symbolfoto: Hille

Nordhorn Als Dank für den Einsatz ehrenamtlich tätiger Menschen vergibt die Stadt Nordhorn Ehrenamtspässe. Ab sofort und bis zum 14. Juli können engagierte Personen für die Verleihung des Ehrenamtspasses 2023 vorgeschlagen werden. „Die Aktion richtet sich grundsätzlich an Ehrenamtliche jedes Alters. Die Stadt Nordhorn begrüßt es aber besonders, wenn Jugendliche und junge Erwachsene vorgeschlagen werden“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

„Ehrenamtliche haben unsere besondere Anerkennung verdient“

„Die Corona-Pandemie hat noch einmal besonders verdeutlicht, dass das ehrenamtliche Engagement eine enorm wichtige Stütze unserer Gesellschaft ist“, sagt Bürgermeister Thomas Berling. Ehrenamtliche aller Bereiche hätten in den vergangenen Jahren zum nötigen Zusammenhalt beigetragen. „Umso mehr haben engagierte Ehrenamtliche unsere besondere Anerkennung verdient.“

Wer mit dem Nordhorner Ehrenamtspass ausgezeichnet wird, erhält daher für das Jahr 2023 Vergünstigungen. So gewähren zum Beispiel sämtliche Nordhorner Sportvereine bei Vorlage des Passes freien Eintritt (Stehplatz). Ausgenommen sind Sonderveranstaltungen wie beispielsweise Pokalspiele. Darüber hinaus gibt es vergünstigte Eintrittskarten für die Sportgala, den Besuch des Delfinoh-Bades, Theatervorstellungen und weitere Veranstaltungen aus dem Kulturprogramm der Stadt Nordhorn (außer Sonderveranstaltungen), den Besuch des Tierparks, die UCI Kinowelt Nordhorn sowie für Fahrten mit den Vechtebooten des VVV.

Kriterien für die Nominierung

Gesucht werden ehrenamtlich Tätige aus allen Bereichen. Die Zahl der möglichen Vorschläge für einen Ehrenamtspass hängt von der Größe des Vereins ab. Selbstverständlich können aber auch Einzelpersonen unabhängig von einem Verein vorgeschlagen werden. Außerdem ist es auch möglich, sich selbst vorzuschlagen. Für eine Auszeichnung müssen Voraussetzungen erfüllt sein: Erwachsene über 25 Jahre müssen das Ehrenamt bereits seit mindestens fünf Jahren ausüben. Wer mindestens acht Stunden pro Woche für das Ehrenamt aufwendet, kann bereits nach zwei Jahren vorgeschlagen werden. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 genügt eine ehrenamtliche Tätigkeit seit mindestens zwei Jahren. Für die Mitwirkung an einem besonderen Projekt kann der Ehrenamtspass jedoch bereits früher verliehen werden.

Grundsätzlich werden die Pässe an jede Person nur einmal im Leben vergeben. Hierzu gibt es jedoch zwei Ausnahmen: Zum einen können Personen einen weiteren Ehrenamtspass erhalten, wenn sie sich im Rahmen eines bestimmten ehrenamtlichen Projektes besonders für die Gesellschaft eingesetzt haben. Zum anderen können Personen erneut vorgeschlagen werden, wenn sie den Verein gewechselt haben oder in mehreren Vereinen tätig sind. Dann muss ihre letzte Ehrung aber mindestens fünf Jahre zurückliegen.

Der städtische Arbeitskreis Ehrenamt wird die Vorschläge prüfen und die Personen entsprechend auswählen. Die Arbeitskreismitglieder appellieren an die Fairness und bitten darum, die Vorschlagsformulare wahrheitsgemäß und vollständig auszufüllen. Sofern die Corona-Lage es zulässt, sollen die Pässe Ende des Jahres im Rahmen einer Feier überreicht werden.

Anmeldungen

Das für die Vorschläge zwingend zu verwendende Formular steht im Internet unter www.nordhorn.de/ehrenamt als Download zur Verfügung oder kann telefonisch angefordert werden. Die ausgefüllten Formulare sind bis zum 15. Juli 2022 an die Stadt Nordhorn, Ratsbüro, Postfach 24 29, 48522 Nordhorn oder per E-Mail an gabriele.huelsmann@nordhorn.de zu richten. Nähere Informationen erteilt die Stadt Nordhorn unter der Telefonnummer 05921 878191.