21.12.2021, 16:51 Uhr

Weihnachten zur Corona-Zeit: das Bistum Osnabrück informiert

Die Weihnachtsgottesdienste der katholischen Gemeinden im Bistum Osnabrück können in Präsenz abgehalten werden, für den Gottesdienstbesuch müssen jedoch die gemäß der Landesverordnungen vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten werden. Symbolfoto: dpa

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die Weihnachtsgottesdienste der katholischen Gemeinden im Bistum Osnabrück können in Präsenz abgehalten werden, für den Gottesdienstbesuch müssen jedoch die gemäß der Landesverordnungen vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten werden. Symbolfoto: dpa

Grafschaft/Osnabrück Weihnachten 2021 wird das zweite Weihnachtsfest in der Corona-Pandemie sein. Angesichts der besonderen Herausforderungen, die die Umsetzung der zurzeit geltenden Verordnungen an die Gestaltung der Gottesdienste und anderer Angebote an die Organisatoren stellt, hat das Bistum Osnabrück eine aktuelle Übersicht über verschiedene seelsorgliche Angebote und Hinweise zu den katholischen Gottesdiensten an Weihnachten zusammengestellt.

Gottesdienste zu Weihnachten

In den Gemeinden des Bistums werden trotz der anhaltenden Pandemie an Weihnachten Präsenzgottesdienste gefeiert. Bei allen Feiern müssen die nach den Landesverordnungen vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten werden. So gelten in den Kirchen grundsätzlich die bekannten Abstands- und andere Hygiene-Regeln. Das Tragen von FFP2-Masken wird allen Teilnehmenden dringend empfohlen.

Bei vielen Weihnachtsgottesdiensten ist eine Voranmeldung nötig, teilweise sind 2G- oder 3G-Beschränkungen vorgesehen. Das Bistum empfiehlt deshalb, sich rechtzeitig bei den jeweiligen Pfarrgemeinden im Pfarrblatt, auf der Internetseite oder an Aushängen in den Schaukästen zu informieren.

Aus dem Osnabrücker Dom wird die Christmette an Heiligabend, Freitag, 24. Dezember, um 22 Uhr im Internet gezeigt. Außerdem überträgt das Bistum den Gottesdienst zum Jahresschluss an Silvester, Freitag, 31. Dezember, um 17 Uhr. Beide Gottesdienste feiert Bischof Franz-Josef Bode. Das Angebot ist auf der Internetseite des Bistums Osnabrück abrufbar. Eine Übersicht über weitere katholische Gottesdienst-Übertragungen aus Kirchen und Klöstern in Deutschland finden Interessierte auf www.kirche.tv.

In allen Gottesdiensten an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag wird traditionell für das Hilfswerk Adveniat, das Projekte in Lateinamerika fördert, gesammelt. Wer helfen möchte, aber den Gottesdienst nicht besuchen kann oder möchte, kann seine Spende auch überweisen. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Hilfswerkes Adveniat.

Die Kirchen im Bistum Osnabrück bleiben in der Advents- und Weihnachtszeit soweit möglich geöffnet, um Gelegenheit zum Gebet, zum Entzünden von Kerzen und zum Besuch der Krippen zu geben.

Bischof dankt Ehren- und Hauptamtlichen

Bischof Franz-Josef Bode dankt angesichts der erneut besonderen Herausforderungen vor Weihnachten den ehren- und hauptamtlich Engagierten in den Gemeinden: „Die wichtigen Schutzmaßnahmen jetzt im zweiten Jahr der Pandemie verlangen Ihnen ein hohes Engagement ab. Sie haben durch die zur Eindämmung der Pandemie notwendigen Hygieneregeln zu den Gottesdiensten viel mehr Arbeit. Doch ohne Ihr Wirken könnten diese Gottesdienste, die doch Hoffnung in schwerer Zeit schenken, nicht stattfinden. Vielen herzlichen Dank für Ihren Einsatz!“

Gesprächsangebote zu Weihnachten

Wer sich an den Weihnachtstagen einsam fühlt oder jemanden zum Reden braucht, kann auf verschiedenen Kanälen Unterstützung bekommen. So bieten im Bistum Osnabrück fünf Internet-Seelsorger über die Internetseite des Bistums unter dem Menüpunkt „Internetseelsorge“ ihre Hilfe an. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, schreibt eine E-Mail an einen der Seelsorger und die oder der Angeschriebene meldet sich dann kurzfristig mit einer Antwort per E-Mail zurück. An Heiligabend wird zudem Pfarrer Maik Stenzel aus Bad Laer von 18 bis 19.30 Uhr über die Facebook-Seite des Bistums als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Bundesweit ist die Telefonseelsorge auch über die Feiertage rund um die Uhr zu erreichen, und zwar unter den kostenlosen Telefonnummern 0800 1110111 und 0800 1110222. Zudem gibt es in Niedersachsen eine ökumenisch getragene Seelsorge-Hotline, die vom 22. Dezember bis zum 2. Januar täglich von 14 bis 20 Uhr freigeschaltet ist. Die Telefonnummer der kostenlosen Hotline lautet 0800 111217.

Angebote im Internet

Auf der Homepage des Bistums Osnabrück sind verschiedene Hinweise und Angebote zum Weihnachtsfest zusammengestellt – unter anderem Ideen für Andachten zu Hause, musikalische Impulse und Tipps, wie Weihnachten auch als Feier im Kreis der Familie harmonisch verlaufen kann.

Zudem hat das Bistum Osnabrück einen kurzen Trickfilm produziert, in dem Bischof Franz-Josef Bode als Erzähler die Weihnachtsgeschichte liest. Der Film ist ebenfalls über die Seite www.bistum-osnabrueck.de zu erreichen. Wissenswertes für Kinder nicht nur im Grundschulalter zu Weihnachten und generell über den christlichen Glauben bietet überdies die Internetseite www.reliki.de.

Eröffnung der Sternsingeraktion 2022

Auch im kommenden Jahr wird es im Bistum Osnabrück eine Sternsingeraktion geben. Der Eröffnungsgottesdienst mit Bischof Franz-Josef Bode wird am Mittwoch, 29. Dezember, um 14.30 Uhr im Osnabrücker Dom gefeiert. Sternsingergruppen, die daran teilnehmen möchten, sollten sich dazu bis zum 23. Dezember auf der Website des Bundes der Katholischen Jugend (BDKJ) anmelden. Dieser Gottesdienst wird auch auf der Website des Bistums Osnabrück übertragen.