Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.02.2019, 10:45 Uhr

WEG-Mitglied darf Eigentümerversammlung mitgestalten

Steht eine Versammlung der Wohnungseigentümer-Gemeinschaft an, können alle Mitglieder Punkte auf der Tagesordnung hinzufügen. Doch wie geht das und welche Fristen sind zu berücksichtigen?

Wohneigentümer müssen rechtzeitig einen Antrag an die Verwaltung richten, um ein Thema auf die Tagesordnung der Eigentümerversammlung zu setzen. Foto: Alexander Heinl

Wohneigentümer müssen rechtzeitig einen Antrag an die Verwaltung richten, um ein Thema auf die Tagesordnung der Eigentümerversammlung zu setzen. Foto: Alexander Heinl

dpa/tmn Bonn In einer Wohnungseigentümer-Gemeinschaft (WEG) darf jedes Mitglied wichtige Themen auf die Tagesordnung der Versammlungen setzen. Ansprechpartner dafür ist die Verwaltung, erklärt der Verband Wohnen im Eigentum in Bonn.

Wichtig hierbei: Der Antrag muss rechtzeitig eingehen, das heißt vor Beginn der Einladungsfrist, die laut Gesetz mindestens zwei Wochen bis zum Versammlungstermin beträgt.

Ratsam ist es, möglichst früh Kontakt mit der Verwaltung aufzunehmen. Der Antrag sollte schriftlich eingereicht werden. Wenn die Verwaltung den gewünschten Punkt nicht aufnehmen will, kann der Verwaltungsbeirat die Tagesordnung durch ein eigenes Schreiben an alle Eigentümer innerhalb der Ladungsfrist ergänzen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Februar 2019, 10:45 Uhr
Aktualisiert:
18. Februar 2019, 10:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte