Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.07.2019, 11:00 Uhr

Was sich hinter den Zahlen zum Fettgehalt im Käse verbirgt

„Halbfettstufe“, „Prozent Fett i. Tr.“ - nicht alle wissen, was diese Angaben bedeuten. Ernährungs-Profis klären auf.

Was sich hinter den Zahlen zum Fettgehalt im Käse verbirgt

Die unterschiedlichen Angaben zum Fettgehalt von Käse sind oft verwirrend und kaum vergleichbar. Foto: Christin Klose

dpa/tmn Bonn Wer beim Käsekauf auf den Gesamtfettgehalt achten will, hat es nicht leicht. Während einige Produkte mit „nur X Prozent absolut“ werben, sind andere Sorten etwa mit „Halbfettstufe“ oder „32,5 Prozent Fett i. Tr.“ gekennzeichnet.

Fett i. Tr.? Das steht für den Fettgehalt in der Trockenmasse. Diese Angabe ist genauer als der Hinweis auf den absoluten Fettgehalt, da Käse im Verlauf der Lagerung an Wasser und damit an Gesamtgewicht verliert, erklärt Harald Seitz vom Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Die Trockenmasse hingegen bliebe konstant.

Doch die Angabe des Fettgehalts in der Trockenmasse ist nicht sonderlich aussagekräftig. Denn ein Hartkäse enthält wesentlich mehr Trockenmasse als ein Frischkäse. Grob geschätzt beträgt der absolute Fettgehalt im Allgemeinen etwa die Hälfte des Fettanteils in der Trockenmasse.