25.07.2019, 12:20 Uhr

Warum Smartphones für Kleinkinder tabu sind

Putzen, kochen, waschen und nebenbei ein Kleinkind betreuen - das ist keine leichte Aufgabe. Wie praktisch scheint es da, dass Kind einfach mit dem Smartphone ruhigzustellen. Erziehungsexperten raten allerdings dringend davon ab.

Kleine Kinder wollen überall dabei sein. Beim Kochen oder Spülen zuzusehen, ist für sie ein Erlebnis. Foto: Jan Woitas

Kleine Kinder wollen überall dabei sein. Beim Kochen oder Spülen zuzusehen, ist für sie ein Erlebnis. Foto: Jan Woitas

dpa/tmn Hamburg Kleinkinder während der Hausarbeit mit einer App zu beschäftigen, ist keine gute Idee. Einjährige könnten zwar schon auf dem Handy oder Tablet wischen und etwas erkennen, nützlich sei das so früh aber noch nicht, heißt es in der Zeitschrift „Eltern“ (Ausgabe 8/2019).

Nach Ansicht von Norbert Neuß von der Uni Gießen benötigen Kinder direkte Kommunikation, liebevolle Zuwendung, sinnliche Erfahrungen und zuverlässige Beziehungspersonen. „Schieben Sie Ihr Kind lieber in einem Hochstuhl ans Spülbecken oder die Arbeitsfläche und erklären Sie ihm, was Sie tun - das ist für so kleine Kinder viel spannender als jede App“, so der Professor für frühkindliche Bildung.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Juli 2019, 12:21 Uhr
Aktualisiert:
25. Juli 2019, 12:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte