Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
07.06.2019, 11:00 Uhr

Warum die Bauabnahme für Bauherren so wichtig ist

Vor dem Einzug ins Eigenheim findet die Bauabnahme statt. Sie sollte sorgfältig durchgeführt werden. Experten erklären, welche Risiken Bauherren andernfalls drohen.

Warum die Bauabnahme für Bauherren so wichtig ist

Die Bauabnahme gehört für Bauherrn zu den wichtigsten Terminen beim Hausbau. Foto: Tobias Hase

dpa/tmn Berlin Mit der Bauabnahme rückt nicht nur der Einzug in die eigenen vier Wände näher, auch rechtlich ist sie sehr wichtig. Das unterschätzen allerdings viele Bauherren, warnt der Bauherren-Schutzbund (BSB).

Ein Bauherr nimmt zu diesem Termin das Bauwerk entgegen und bestätigt damit, dass es wie vereinbart hergestellt wurde. Das hat Konsequenzen: Ab dann trägt der Bauherr das Risiko einer Beschädigung oder Zerstörung etwa durch Sturm oder Vandalismus.

Nun beginnt außerdem die fünfjährige Gewährleistungsfrist, in der Bauherren Ansprüche wegen Mängeln geltend machen können - die Beweislast liegt bei ihnen. Nicht zuletzt darf jetzt der Bauunternehmer seine Schlussrechnung stellen.