Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.09.2019, 14:00 Uhr

Vortrag über kritischen Konsum

Bei jedem Einkauf herrscht die Qual der Wahl: Die vollen Regale zwingen zu der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Produkt.

Vortrag über kritischen Konsum

Dirk Steinmeyer gibt einen Überblick über „bio“ und „faire“ Produkte. Foto: Max Ciolek kulturhochdrei

Dirk Steinmeyer von der Süd Nord Beratung Osnabrück präsentiert in seinem Vortrag im Kloster Frenswegen, welche Macht die Einkäufer haben und welche Orientierungspunkte es gibt, um mit dem eigenen Einkaufsverhalten zu mehr Gerechtigkeit weltweit beizutragen. Wie lässt sich nachvollziehen, unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt wurden? Welche Rolle spielen Menschen- und Umweltrechte? Woran erkennt man biologisch wertvolle Produkte? Ist „bio“ auch gleich „fair“? Was bedeutet „Fairer Handel“? Wo kann man faire Kleidung oder faire Handys erwerben? Und was genau ist der Unterschied, ob Produkte im Discounter, im Bio- oder Weltladen verkauft werden?

Am Donnerstag, 26. September, gibt Dirk Steinmeyer, der als Handelsberater und Regionalpromotor tätig ist, einen Überblick über „bio“ und „faire“ Produkte mit ihren verschiedenen Labels und stellt Möglichkeiten eines kritischen Konsums im Alltag vor. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Kloster Frenswegen, Klosterstraße 9, unter der Moderation von Studienleiterin Dr. Stephanie van de Loo. Der Besuch ist kostenfrei. Weil die Besucherzahl bei der letzten Klosterveranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit die Höchstgrenze von 230 Personen überschritten hat, ist eine Anmeldung erforderlich. Kostenlose Eintrittskarten werden an der Klosterpforte ausgegeben. Interessierte ohne Eintrittskarte werden erst kurz vor Veranstaltungsbeginn eingelassen, sofern noch freie Plätze vorhanden sind. Interessierte melden sich bis zum 23. September an der Klosterpforte unter der Telefonnummer 05921 82330 oder per Mail an stiftung@kloster-frenswegen.de.