17.12.2020, 13:42 Uhr

Vokalensemble Frenswegen spendet für das Kloster

Birgit Veddeler, Geschäftsführerin des Klosters Frenswegen, bei der der Übergabe der Spende durch Andrea Wortel, Vorsitzende des Vokalensembles Frenswegen. Foto  privat

Birgit Veddeler, Geschäftsführerin des Klosters Frenswegen, bei der der Übergabe der Spende durch Andrea Wortel, Vorsitzende des Vokalensembles Frenswegen. Foto privat

Nordhorn „Singen ist und bleibt gesund!“ – Diesem Motto fühlen sich die Mitglieder des Vokalensembles Frenswegen mehr denn je verpflichtet. Allerdings sind die Stimmen im Moment zum Schweigen verdammt, wie bei fast allen Chören. Einige Chöre trauten sich, in kleinen Gruppen zu proben. Allerdings haben sich die Mitglieder des Vokalensembles mehrheitlich dafür ausgesprochen, zu warten, bis die Situation sicherer erscheint.

Zur Zeit ist auch im Kloster Frenswegen, Namensgeber des Vokalensembles und Hauptprobenort, Ruhe eingezogen. Wie in den GN zu lesen war und von Birgit Veddeler, Geschäftsführerin des Klosters, bestätigt wurde, haben viele Gäste ihren Besuch in diesem Jahr abgesagt. Im am besten gebuchten Monat September lag die Auslastung bei nur 15 Prozent der üblichen Buchungen. Die finanzielle Notlage konnte durch Spenden abgemildert werden. Nach dem Aufruf im Mai sind gut 100.000 Euro zusammengekommen.

Auch das Vokalensemble Frenswegen fühlt sich dem Kloster sehr verbunden. Hier finden nicht nur die Proben weitestgehend statt, auch viele Konzerte wurden in der Klosterkapelle durchgeführt, die Jubiläumsfeier gesanglich umrahmt und beim Rundfunkgottesdienst im vergangenen Dezember mitgewirkt. Daher beschloss der Chor, sich dem Spendenaufruf anzuschließen und 500 Euro zu spenden. Die Spende wurde am 22. Juni durch die Vorsitzenden Holger Jouppien und Andrea Wortel an Birgit Veddeler übergeben.

Nun hofft der Chor, dass sich die Situation nach einem Lockdown zur Jahreswende und mit der Aussicht auf Impfmöglichkeiten im neuen Jahr soweit verbessert, dass im Frühjahr wieder mit der Probentätigkeit begonnen werden kann. Das Vokalensemble Frenswegen möchte wieder Leben in die Chorarbeit und das Kloster bringen und das Kulturleben der Grafschaft Bentheim bereichern. Sollte die Pandemieentwicklung es zulassen, sind für November nächsten Jahres die Durchführung der für dieses Jahr September geplanten Friedenskonzerte zur Erinnerung an 30 Jahre Wiedervereinigung beider deutscher Staaten und 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs geplant. Bis dahin verlangt nicht nur das Singen einen langen Atem, sondern auch das Warten darauf, es tun zu können.