06.01.2020, 17:00 Uhr

VHS Grafschaft Bentheim stellt neues Programm vor

Auf mehr als 100 Seiten des neuen VHS-Programms finden sich über 700 Veranstaltungen zur Erwachsenenbildung aus den Bereichen Politik, Pädagogik, Kultur, Gesundheit, Berufliche Bildung und Sprachen.

Karola Langenhoff, Joanna Etmanski, VHS-Direktor Axel Bullwinkel, Kaire Kiviselg-Straukamp und Heike Kampmeier (von links) stellten das neue VHS-Programm vor. Foto: privat

Karola Langenhoff, Joanna Etmanski, VHS-Direktor Axel Bullwinkel, Kaire Kiviselg-Straukamp und Heike Kampmeier (von links) stellten das neue VHS-Programm vor. Foto: privat

„Mit unserem Programm möchten wir den Menschen der Region Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten, damit sie „am Zug“ bleiben und in einer sich dynamisch verändernden Gesellschaft nicht den Anschluss verlieren“, sagt VHS-Direktor Axel Bullwinkel zum Semestermotto. Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel und Integration sind Schwerpunktthemen im ersten Halbjahr 2020.

Im Bereich Politik und Gesellschaft ist am 3. März ein erster Höhepunkt der Vortrag der Juristin und Autorin Yvonne Hofstetter über die Bedrohung der Sicherheit und Stabilität in der Welt durch Digitalisierung. Am 18. März greift die engagierte Soziologin Necla Kelek das Thema der Entrechtung von Frauen und Kindern in der islamischen Gesellschaft auf und stellt ihr Buch „Die unheilige Familie“ vor. Am 28. April ist der bekannte Rechtsextremismusforscher Matthias Quent aus Jena in der VHS zu Gast. Mit seinem Buch „Deutschland rechts außen“ hat er faktenreich die Ziele und Strategien Rechtsradikaler aufgedeckt. In seinem Vortrag wird er auch Handlungsempfehlungen für den alltäglichen und politischen Umgang mit rechten Populisten geben. Ein zentrales Thema an der VHS bleibt die Berufliche Weiterbildung. Qualifizierungsmaßnahmen sind im Hinblick auf Fachkräftemangel und besserer Nutzung vorhandener Potenziale sowohl für Beschäftigte als auch für die Unternehmen von hoher Bedeutung.

Im kaufmännischen Bereich bereiten Lehrgänge auf die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK), auf die Ausbildereignungsprüfung (IHK) oder den Abschluss Finanzbuchhalter vor. Fortbildungen im Gesundheitsbereich wie Betreuungskraft für Pflegebedürftige, Assistent in der Alten- und Krankenpflege, Gedächtnistrainerausbildung oder Palliative Care können neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen. Im pädagogischen Bereich beginnen eine neue Qualifizierung zur Kinder-Tagespflegeperson und zum Suchtkrankenhelfer.

Im Fachbereich Pädagogik können sich Eltern und Interessierte über Erziehungsfragen wie mehrsprachige Erziehung, Pubertät, Hochsensibiliät, Autismus, Internet- und Computersucht im Jugendalter oder Resilienz informieren und austauschen. Für Hundebesitzer ist das Seminar „Kleinkind und Hund – wie kann das gemeinsam gut gehen?“ neu im Programm. Wer sich persönlich in den Bereichen Kommunikation und Rhetorik weiterbilden möchte, findet dazu eine Vielzahl von Kursen, die auch abends oder an Wochenenden stattfinden. Der Bereich Kulturelle Bildung lädt ein, Kunst- und Kulturtechniken praktisch zu erlernen und zu erleben. Mit Literatur, Kunstgeschichte, Philosophie, Zeichnen und Malen, Töpfern, Fotografie, Bildhauerei, Handwerk, Nähen oder Farbberatung können die Teilnehmer schöpferisch und gestaltend tätig werden. Einige Angebote finden dabei an attraktiven Orten wie Burg Bentheim, Textilmuseum oder Vechtesee statt. Neu sind die Zero Waste Kurse, in denen nachhaltige Produkte wie Bienenwachstücher, Fingerfarbe, Deo oder Reinigungsmittel selbst hergestellt werden.

Im Bereich Kulinarisches/Ernährung sind die Kochkurse zur Länderküche, die von mediterran, griechisch, mexikanisch bis libanesisch, jordanisch und syrisch reichen, besonders beliebt. In einigen Kursen kann man beim Kochen und Essen auch die jeweilige Landessprache kennenlernen. Andere Kochkurse geben einen Einblick in die vegan-vegetarische und vollwertige Zubereitung von regionalen und saisonalen Produkten oder bieten fachlichen Rat bei chronischen Entzündungen, Glutenunverträglichkeit oder Herz-Kreislauferkrankungen. Der Bereich Gesundheitsbildung präsentiert sich wieder mit einem starken Auftritt. Fachärzte und Spezialisten informieren für Laien verständlich zu aktuellen Gesundheitsthemen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Hautkrebs oder Darmgesundheit. Im Gesundheitssport starten direkt Anfang Januar Fitnesskurse wie Pilates, Wirbelsäulen-, Entspannungs- oder Wassergymnastik, Step-Fatburner oder Zumba. Kurse wie Yoga, Qigong, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training oder Achtsamkeitstraining bieten Entspannung in der Gruppe unter fachlicher Anleitung. Im Bereich EDV reicht das große Angebot der Computerkurse vom Einsteigerkurs über Fotobearbeitung und Buchführung bis zur Suchmaschinenoptimierung. Für Senioren gibt es Smartphone- und Tablet-Kurse, für Kinder und Jugendliche Workshops zum Programmieren oder zur Sicherheit im Internet. In Nordhorn und Bad Bentheim finden Einzelberatungen für die Nutzung von Smartphones statt.

Im Angebot „Deutsch als Zweit-und Fremdsprache“ lernen an der VHS derzeit jedes Jahr über 1500 Zugewanderte aus mehr als 50 Ländern der Erde in rund 18.000 Unterrichtsstunden Deutsch. Ob Integrationskurs, Intensivkurs, Deutschkurs für Geflüchtete oder Abendkurs für Berufstätige – für nahezu jeden Bedarf findet sich ein geeigneter Kurs. Im Bereich Fremdsprachen sind Englisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch und Französisch feste Bestandteile des Angebots, das durch Schwedisch, Arabisch und Plattdeutsch bereichert wird. Neu im Programm sind Schnupperkurse für Portugiesisch, Türkisch und Arabisch. In Intensivkursen wie „Business Englisch“ oder „Niederländisch kompakt“ kann man in kurzer Zeit die englische Fachsprache für den Beruf bzw. Grundkenntnisse der niederländischen Sprache erwerben.

Anmeldungen sind ab sofort möglich, persönlich in der VHS, Bernhard-Niehues-Straße 49, oder unter Telefon 05921 83650, im Internet unter www.vhs-grafschaft-bentheim.de oder per E-Mail: info@vhs-nordhorn.de.