Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.07.2019, 08:00 Uhr

Vermischtes aus der Gemeinde Uelsen

Von erfolgreichen Jagdhornbläsern bis zu verstoßenen Tieren und modernen Zahnärzten.

Vermischtes aus der Gemeinde Uelsen

Ein „Intraoralscanner“ erzeugt in sekundenschnelle ein digitales 3D-Modell eines menschlichen Gebisses – egal, ob es sich um künstliche oder echte Zähne handelt. Foto: privat

Viele gute Nachrichten gibt es aus der Samtgemeinde Uelsen. Hier ein kurzer Überblick: Vom intelligenten Wasserhahn bis zum Modell aus dem 3-D-Drucker setzt der Uelsener Zahnarzt Thomas Weber auf modernste Technik. Gerade in der Zahnmedizin, wo Ärzte mit vielen Angstpatienten zu tun haben, zeichnet sich die digitale Technologie für den Uelsener aus. Sie ermögliche gezielteres Bohren und schnelle Demonstration vom Istzustand der Zähne sowie geplanten Behandlungsschritten.

In eine ganz andere Richtung geht folgende Geschichte aus der Tierwelt: „Idefix“ und „Telse“ hatten keinen leichten Start in ihr Leben. Das Lamm und das Kälbchen wurden von ihren Müttern abgelehnt und müssen nun mit der Flasche aufgezogen werden. Die beiden Tiere gehören jetzt zum Bronzezeithof in Uelsen und werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Freiluftmuseums versorgt.

Über ungewöhnlichen Besuch konnte sich vor Kurzem die Gemeinde Wilsum freuen. Wilsumer besuchen Wilsum – das klingt erst einmal nach einem Ausflug der kurzen Wege in gewohnte Gefilde. Nicht aber, wenn 38 Männer und Frauen des „Wielenclub Wilsum“ an der alten Wassermühle Schoneveld einkehren. Das Grafschafter Wilsum hat nämlich einen Namensvetter in den Niederlanden, in der Gemeinde Kampen, Provinz Overijssel. Dort schwingen sich seit 2009 einige Rennradbegeisterte regelmäßig auf den Drahtesel. Vor Kurzem führte sie der Weg nach Wilsum.

Und zum Schluss etwas aus der Welt der Musik: Die Niedergrafschafter Jagdhornbläsergruppe „Lönsberg“ hatte beim Landeskürwettbewerb im Jagdschloss Clemenswerth überzeugt: Mit dem Vortrag der von ihrem Leiter Kunibert Zirkel komponierten Stücke „Lönsberg-Ruf“ und „Drückjagd-Fieber“ konnten sie die Jury überzeugen und sich den ersten Platz in der Mittelstufe sichern.