17.06.2019, 12:21 Uhr

Uwe Fietzek ist knapper Sieger der Landratswahl

Gegenkandidat Dr. Volker Pannen unterlag mit 48,08 zu 51,92 Prozent. Die Wahlbeteiligung war mit 35 Prozent sehr niedrig. Sein neues Amt übernimmt Uwe Fietzek am 1. November.

Nun weiß Landrat Friedrich Kethorn (rechts), wer sein Nachfolger wird. In der Stichwahl am Sonntag setzte sich Uwe Fietzek (Mitte) mit 51,92 Prozent gegen Volker Pannen mit 48,08 Prozent durch. Foto: Westdörp

Nun weiß Landrat Friedrich Kethorn (rechts), wer sein Nachfolger wird. In der Stichwahl am Sonntag setzte sich Uwe Fietzek (Mitte) mit 51,92 Prozent gegen Volker Pannen mit 48,08 Prozent durch. Foto: Westdörp

20578 zu 19059 Stimmen, in Prozent 51,92 zu 48.08 – so lässt sich kurz das Ergebnis der Stichwahl für das Amt des Landrats im Landkreis Grafschaft Bentheim zusammenfassen. Ähnlich knapp war das Ergebnis zwischen Uwe Fietzek (CDU) und Dr. Volker Pannen (SPD) auch schon bei der ersten Wahl vor drei Wochen. Der knappe Sieger heißt Uwe Fietzek, der seinen Vorsprung wahren konnte.

Am Wahlabend war den beiden Kandidaten die Erleichterung darüber anzumerken, dass der mehrmonatige Wahlkampf, der doch erheblich an den Kräften zehrte, sein abschließendes Ende gefunden hat.

Große Freude war der Familie von Uwe Fietzek anzumerken, die in den Wahlkampf aktiv involviert war. Gefasst zeigte sich Dr. Volker Pannen, der zu Recht auf ein ansprechendes Ergebnis verweisen konnte.

Im Kreishaus wurden beide Kandidaten beklatscht, auch vom politischen Gegner, was noch einmal zum Ausdruck brachte, dass sie sich einen fairen Wahlkampf geliefert hatten. Enttäuschend hingegen war die Wahlbeteiligung. Sie fiel im Vergleich zur ersten Wahl von über 60 Prozent auf 35,38 Prozent.

Das sprach auch Dr. Volker Pannen an, der möglicherweise durch die mangelnde Mobilisierung der Wähler in den Städten Nordhorn, Bad Bentheim und Schüttorf, in denen er vorn lag, die Wahl verloren hat.

Uwe Fietzek ist als neuem Landrat bewusst, dass er bei seiner künftigen Tätigkeit eine lange Aufgabenliste vor sich hat, die es abzuarbeiten gilt. Sie reicht von den bekannten Problemen beim Bauamt (Stichwort Genehmigungsverfahren) und bei der Rettungsleitstelle über die Breitbandversorgung und die Pflege bis hin zum Fachkräftemangel, der behoben werden müsse. Ein deutliches Versprechen gab er auch in Richtung Bürgernähe ab, die es zu verbessern gelte.

Nähere Informationen: www.grafschaft-bentheim.de

Prall gefüllt war das Kreishaus am Tag der Stichwahl für das Amt des Landrates. Im Gespräch mit den Kandidaten Uwe Fietzek und Dr. Volker Pannen: Jana Hillmann von der Ems-Vechte-Welle. Foto: Westdörp

Prall gefüllt war das Kreishaus am Tag der Stichwahl für das Amt des Landrates. Im Gespräch mit den Kandidaten Uwe Fietzek und Dr. Volker Pannen: Jana Hillmann von der Ems-Vechte-Welle. Foto: Westdörp

Ems-Vechte