20.11.2019, 11:00 Uhr

TVN-Nachwuchs landet bei Bezirkswettkampf auf dem Treppchen

Beim Mannschaftsfinale in Jever überzeugen die Teams der Pflichtstufen sechs und sieben mit dem zweiten und dritten Platz und übertreffen damit die Erwartungen deutlich.

Beim Mannschaftsfinale in den Pflichtstufen des Bezirks Weser-Ems holten die Mannschaften des TV Nordhorn den zweiten und dritten Platz. Foto: TV Nordhorn

Beim Mannschaftsfinale in den Pflichtstufen des Bezirks Weser-Ems holten die Mannschaften des TV Nordhorn den zweiten und dritten Platz. Foto: TV Nordhorn

Zwei Teams des Turnvereins Nordhorn gingen beim Mannschaftsfinale in den Pflichtstufen des Bezirkes Weser-Ems in der Bezirksklasse 1 Nachwuchs (Pflichtstufe 6) und Bezirksklasse Schülerinnen (Pflichtstufe 7) in Jever an den Start. Beiden Mannschaften gelang es sich erfolgreich auf dem Podest zu platzieren. Bei hoher Leistungsdichte sicherten sich die jungen Nachwuchsturnerinnen Platz zwei und drei.

Am Vormittag lieferten sich in der Pflichtstufe P6 fünf Vereine ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Eine Voraussetzung für die Teilnahme am Wettkampf war eine erfolgreiche Qualifizierung bei den Regionalmeisterschaften aus den Regionen Nord, Mitte und Süd. Der geringe Punkteabstand beim Qualifikationsentscheid im Juni zwischen den Vereinen verhieß ein spannendes Wettkampffinale. Für den TVN ging die junge Mannschaft (Jahrgänge 2008-2010) um Elina Schwenk, Nuria Cetinok, Yara Gaerstaedt, Freya Kerkhoff und Neuzugang Angelika Schmidt an den Start.

Beim Mannschaftswettkampf dürfen an jedem Gerät vier Athletinnen turnen, wobei die jeweils drei besten Übungen für die Mannschaftswertung gezählt werden. Mit hoher Nervosität begannen Elina, Freya, Yara und Angelika den Wettkampftag am Barren. Eine besondere Anforderung an diesem Gerät ist die Felge vorlings mit anschließendem Umschwung rückwärts und einem hohen Unterschwung. Yara erturnte in ihrer Wettkampfklasse die fünft beste Wertung an ihrem Lieblingsgerät.

Am gefürchteten Schwebebalken, der nur zehn Zentimeter schmal und 1,10 Meter hoch ist, bewies Nuria Nervenstärke. Sie zeigte hohe Sprünge, einen perfekten Handstand und wurde von den Kampfrichtern mit der drittbesten Wertung des Tages belohnt. Am Boden zeigten die jungen Mädchen noch leichte Schwächen und konnten nicht ganz mit den guten Leistungen der Konkurrenz mithalten. Elina avancierte als erfahrenste Turnerin zur Stütze des Teams und holte an allen vier Geräten wichtige Punkte. Obwohl Angelika als Neuzugang keine Wettkampferfahrung vorwies, steuerte sie drei Wertungen zur Mannschaftsleistung bei.

Am letzten Gerät, dem Sprung zeigte das jüngste Mitglied Freya einen dynamischen Handstützüberschlag auf den 90 Zentimeter hohen Mattenberg und wurde mit einer guten Wertung belohnt. Bei der anschließenden Siegerehrung erreichten die Turnerinnen von fünf Mannschaften Platz drei auf dem Podest. „Es war ein erfolgreicher Wettkampftag für unsere Jüngsten trotz kleiner Fehler“, resümierte Trainerin Sabine Knoll und lobte die ehrgeizigen Nachwuchsturnerinnen.

Am Nachmittag gingen in der Rückrunde sechs Mannschaften in der Bezirksklasse Schülerinnen (P7) an den Start. Die TVN-Mannschaft um Milena Deeters, Kacy Weduwen, Alina Swart, Finja Janke und Maren Schakel landeten mit 367,75 Punkten auf Platz zwei. Platz eins belegte TuS Engter. Finja (Jg. 2006) überzeugte als erfahrenste Athletin des TVN-Teams die Kampfrichter mit einer sehr sauberen Übung am Boden und Barren und erreichte an beiden Geräten die zweithöchste Tageswertung. Kacy (Jg. 2009) überraschte mit einer nahezu perfekten Balkenübung und wurde mit der höchsten Tageswertung (16,30 Punkte) belohnt.

Maren (Jg. 2007) zeigte trotz vorhergehender Trainingspause ebenfalls eine sehr sichere Balkenübung und schaffte es mit 15,55 Punkten in die Mannschaftswertung. Am Sprung zeigte Alina (Jg. 2007) einen sehr dynamischen und technisch guten Überschlag über den 1.20 Meter hohen Sprungtisch und holte mit 16,35 Punkten die Tageshöchstwertung. Milena (Jg. 2009) konnte am Sprung ebenfalls überzeugen und holte gute 15,65 Punkte. „Wir sind mit Platz zwei mehr als zufrieden. Wir haben mit diesem Erfolg nicht gerechnet da es für alle Turnerinnen der erste Wettkampf in der Pflichtstufe 7 war“, fasste Trainerin Sabine Knoll den langen Wettkampftag zusammen.