15.07.2022, 12:10 Uhr

Theater der Obergrafschaft will wieder „voll durchstarten“

„Und wer nimmt den Hund?“ – Das Theaterstück wird im April in Schüttorf aufgeführt.Foto: Dietrich Dettmann

© Ernst Liszewski Gelsenkirchen

„Und wer nimmt den Hund?“ – Das Theaterstück wird im April in Schüttorf aufgeführt.Foto: Dietrich Dettmann

Schüttorf Die Coronapandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen hat auch das Programm im Schüttorfer Theater der Obergrafschaft durcheinandergewirbelt. Erst herrschte langes Warten, ob Vorstellungen überhaupt möglich sein können, dann gab es immerhin Aufführungen mit einer maximalen Auslastung der Sitzkapazitäten von 55 Prozent. Nun hoffen die Verantwortlichen des Verkehrs- und Kulturvereins (VKV) Schüttorf in der neuen nun anstehenden Theatersaison wieder voll durchstarten zu können und wünschen sich Auslastungszahlen wie vor der Pandemie zwischen 95 und 97 Prozent.

Damit möchte das Theater der Obergrafschaft nach Aussage des Programmgestalters Bernd Aalken „wieder der Aufgabe gerecht werden, ein kulturelles Zentrum in der Obergrafschaft zu sein“. „Dass das Publikum die teilweisen Einschränkungen, die wechselnden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen mitgetragen haben, war keinesfalls eine Selbstverständlichkeit“, bedankt sich der VKV bei seinem Stammpublikum. Der Wunsch Aalkens ist es, dass die „Plätze im Theater der Obergrafschaft in der neuen Saison wieder gefüllt werden, dass wieder eine rege Kommunikation unter den Zuschauern aufkommt und die Erfolgsbilanz weiter steigt“.

Die bewährte Programmstruktur mit zwei Abonnements wird beibehalten. Der Spielplan der Saison 2022/23 wartet laut VKV wieder mit etlichen Highlights mit namhaften Künstlerinnen und Künstlern auf und verspricht, berührende, besinnliche und unterhaltsame Theater- und Konzertaufführungen. Im Abonnement I beginnt es am Sonntag, 25. September, mit der „Brass Band Berlin“ – besetzt mit Musikern aus den Berliner Spitzenorchestern. „Wir erleben eine virtuose Mischung aus Musik, Show und Comedy“, verspricht der VKV. Es folgt am Sonntag, 13. November, in einem Gastspiel der Schauspielbühnen Stuttgart „Amadeus“ ein Schauspiel unter anderem mit Wolfgang Seidenberg. Mit „Das Huhn auf dem Rücken“ – am Sonntag, 29. Januar 2023 als Gastspiel des Theaters am Kurfürstendamm aus Berlin – folgt eine Komödie mit Petra Kleinert, Harald Effenberg und Reinhold Kammerer. Das Songdrama „Ewig Jung“ wird vom Ensemble des Landestheaters Neuss am Sonntag, 19. März 2023 in Schüttorf aufgeführt. Der Abschluss im Abonnement I ist am Samstag, 22. April 2023, mit der wohl beliebtesten Komödie William Shakespeare „Ein Sommernachtstraum“ in einer modernen Fassung und 14 Mitwirkenden.

Das Abonnement II startet mit Sängerin Stefanie Hertel am Sonntag, 30. Oktober. Auf dem Programm steht mit „Avanti! Avanti!“ eine Komödie mit viel Musik aus den 1950er- und 1960er- Jahren. „In Starbesetzung – unter anderem Simone Rethel, Michael von Au und Pascal Breuer – kommt dann die Komödie von Alexander Ollig ,Schwiegermutter und andere Bosheiten‘ nach Schüttorf“, berichtet der VKV. Bei der Schlagerrevue „Die Willy Wunder Wirtschaftswunder-Show“ am Sonntag 5. Februar 2023 ist mitsingen erlaubt. Gilla Cremer – seit vielen Jahren mit ihrem Produktionen gern gesehener Gast im Theater der Obergrafschaft – kommt in einer Aufführung der Hamburger Kammerspiele mit einer bewegenden Zeitreise „So oder so - Hildegard Knef“ am Sonntag, 12. März 2023. Nochmals Theater vom „Feinsten“ verspricht der VKV mit der Komödie nach dem erfolgreichen Film „ „Und wer nimmt den Hund“ zum Abschluss am Freitag, 14. April 2023.

Karten gibt es in den Vorverkaufsstellen in Schüttorf im Pluspunktbüro und in der Buchhandlung Moldwurf, in Bad Bentheim in der Touristinformation, in Nordhorn im VVV sowie in Georgies LP-CD-Laden, bei den Grafschafter Nachrichten über GN-Ticket Print@home über www.gn-ticket.de

Die „Brass Band Berlin“ macht im Abonnement I den Anfang und bietet am 25. September nicht nur Musik, sondern auch Comedy im Theater der Obergrafschaft.Foto: Bert Loewenherz

Die „Brass Band Berlin“ macht im Abonnement I den Anfang und bietet am 25. September nicht nur Musik, sondern auch Comedy im Theater der Obergrafschaft.Foto: Bert Loewenherz