12.10.2021, 10:50 Uhr

TC Blau-Weiß Emlichheim freut sich über neue Mitglieder

Vereinsvorsitzender Heinrich Lichtenborg (zweiter von rechts) mit neuen und ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern (hinten von links): Hendrik Pollex, Roswitha Assen, Rudolf Lichtenborg, Werner Dreher, Anita Timmermann sowie (vorne von links) Günter Pollex und Jan Klompmaker. Foto: Berg

Vereinsvorsitzender Heinrich Lichtenborg (zweiter von rechts) mit neuen und ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern (hinten von links): Hendrik Pollex, Roswitha Assen, Rudolf Lichtenborg, Werner Dreher, Anita Timmermann sowie (vorne von links) Günter Pollex und Jan Klompmaker. Foto: Berg

Emlichheim Die planmäßig für März vorgesehene Jahreshauptversammlung des TC Blau-Weiß Emlichheim musste aufgrund der damaligen Coronabeschränkungen auf den 1. Oktober verlegt werden.

Laut dem ersten Vereinsvorsitzenden Heinrich Lichtenborg war 2020 für den TC Blau-Weiß Emlichheim „ein Jahr mit noch nie dagewesenen und unvorhersehbaren Herausforderungen“. Wegen der Corona-Pandemie musste die Tennishalle - wie alle anderen Sportstätten - ab dem 17. März schließen. Groß war die Freude, als am 8. Mai auf der Außenanlage wieder Tennis gespielt werden durfte, wenn auch mit starken Einschränkungen: Nur zwei Personen pro Court (kein Doppel), Duschen, Vereinsheim und Terrasse blieben geschlossen, Maskenpflicht und Abstandsregeln galten ebenfalls. Doch nicht zuletzt dem Tennisbund Niedersachsen/Bremen sei es zu verdanken, dass in diesen beiden Bundesländern ab Mai wieder durchgehend Tennis gespielt werden konnte. Allerdings hätten immer neue Vorschriften und Leitlinien den Spielbetrieb erschwert. So habe der Vorstand im vergangenen Jahr 2020 insgesamt 16 Infobriefe verfasst, um die Vereinsmitglieder auf dem Laufenden zu halten.

Wegen der zahlreichen und oft wechselnden Einschränkungen war der Punktspielbetrieb im Sommer 2020 nur teilweise möglich. Viele Mannschaften zogen ihre anfänglichen Anmeldungen aus verschiedenen Gründen zurück. Im Winterhalbjahr fiel der Punktspielbetrieb sogar komplett aus. Auch die beliebten öffentlichen Turniere Bekuplast Open, Grafschafter Volksbank Cup und der Gosink Bau Mixed Cup mussten abgesagt werden.

Weil Mannschaftssportarten während der Pandemie nicht ausgeübt werden durften, bot sich für viele Sportler die Einzelsportart Tennis als Ersatz an. Somit erfuhren die Außenanlage im Sommer und besonders die Tennishalle im Winter 2020/2021 einen regen Zulauf. Positiver Nebeneffekt: Ein beachtlicher Teil dieser Gelegenheitsspieler konnten zur folgenden Sommersaison (2021) als Vereinsmitglieder gewonnen werden.

Heinrich Lichtenborg freute sich, dass im Sommer 2020 immerhin das Benefiz-Turnier „24-Stunden-Tennis“ für eine Kinderkrankenstation in Ruanda stattfinden konnte und bedankte sich nochmals bei den Organisatorinnen und den Sponsoren.

Fazit für 2020: Es war ein Jahr der Spurhaltung, aber auch eine Zeit der Ideenfindung – insbesondere für zukunftsorientierte Themen wie Zeitgeist, die junge Generation, Digitalisierung und Erweiterung des Sportangebots. Zum Ende 2020 hatte der Verein 418 Mitglieder.

Anschließend berichtete der scheidende Sportwart Rudolf Lichtenborg aus sportlicher Sicht. Im Sommer 2020 seien zwar fünf von nur sechs gemeldeten Mannschaften Meister geworden, es gab aber coronabedingt keine Auf- oder Absteiger. Im Sommer 2021 nahmen allerdings wieder 15 Mannschaften an den Medenspielen teil, vier wurden Meister. Beim neuen, 2020 ins Leben gerufenen TNB Vereinspokal schafften es zwei von sieben gemeldeten Emlichheimer Teams ins Finale. In 2021 erreichten vier gemeldete Mannschaften keine Platzierung. 2020 konnte sich der Sportwart bei den Vereinsmeisterschaften über eine ordentliche Teilnehmerzahl und spannende Matches freuen. In 2021 wurde mit 178 Teilnehmern sogar ein Rekord aufgestellt.

Jüngstenwartin Celina Bongartz vermeldete für die Sommersaison 2020 drei Jugendmeister-Teams. Leonie Bisschop erreichte bei den Landesmeisterschaften und bei den Regionsmeisterschaften das Finale. Regionsmeister der Altersgruppe M14 wurde Tom Schultz, Joris Schiphouwer erreichte Platz zwei (M16) und Kim Vennegeerts gewann die Nebenrunde (W16). Außerdem ging der Mannschaftswanderpokal beim Beachtennisturnier in Schillig nach Emlichheim. Bei den Regionsmeisterschaften konnte Tom Schultz seinen Erfolg wiederholen (Platz 1, U16), der neunjährige Bjarne Ewert wurde ebenfalls Regionsmeister. Bei den Mädchen belegten Leonie Bisschop und Kim Vennegeerts die Plätze eins und drei (U16). Vier Jugend-Teams erkämpften sich einen Titel bei den Sommer-Medenspielen.

Luca-App eingeführt

Das Gesundheitsamt machte es dem Verein zur Auflage, festzuhalten, wer sich wann auf dem Vereinsgelände aufgehalten hat. Daraufhin hatte der Internetbeauftragte Albert Koops die Luca-App eingeführt. An den Eingängen befinden sich nun ein entsprechender QR-Code sowie alternativ eine Anwesenheitsliste. Die Azubis der Grafschafter Volksbank haben kürzlich für deren Regionalversammlung ein Imagevideo und ein Interview über den TC BW Emlichheim gedreht. Diese seien nun auch auf der Vereins-Homepage zu sehen, so Koops.

Kassenwart Hermann Reerink wurde von den Kassenprüfern Georg Koops und Günter Pollex eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung bestätigt. Dem Vorstand wurde darauf einstimmig Entlastung erteilt.

Geehrt wurden für 40-jährige Mitgliedschaft Annegret Ettner, Hendrik Klompmaker und Ingo Seifert. 25 Jahre dabei sind Kerstin Dreher und Martina Boukamp. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Helga Berg (stellvertretende Sportwartin und Organisatorin Veranstaltungen bis 2020), Jan Klompmaker (Technischer Leiter bis 2021). Kassenprüfer Günter Pollex stand nicht zur Wiederwahl. Rudolf Lichtenborg wechselte nach 14 Jahren als Sportwart in das Amt des Technischen Leiters. Das Amt des Sportwartes/der Sportwartin teilen sich Roswitha Assen (Punktspielbetrieb) und Werner Dreher (Turniere). Anita Timmermann wurde zur Schriftführerin gewählt. Ein neues Amt im Vorstand – Public Relations Manager – bekleidet Hendrik Pollex.