Grafschafter Nachrichten
10.02.2020

„Taten statt Karten“ bringt viele Kinderaugen zum Leuchten

„Taten statt Karten“ bringt viele Kinderaugen zum Leuchten

Die Katholische Jugend (KJGB) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Grafschaft Bentheim übergaben kürzlich einen Spendenscheck in Höhe von 2222 Euro an die Caritas Grafschaft Bentheim oben, von links): Matthias Meyer, Marie Plaß, Hermann-Josef Quaing, Doreen Gommer, Elena Laug. Unten (von links): Sarah Schulte, Ole Wilming und Katja Bramkamp. . Foto: privat

Viele kleine Spendensammelprojekte der Katholischen Jugend (KJGB) und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) bildeten über Weihnachten das Fundament für die nachhaltige Unterstützung der Caritas-Schulranzenaktion in der Grafschaft Bentheim.

Nordhorn Die Katholische Jugend (KJGB) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Grafschaft Bentheim führen seit einigen Jahren die Weihnachtsaktion „Taten statt Karten“ durch – und dies mit vollem Erfolg. „Anstatt Weihnachtspost zu verschicken, haben wir die Rücklagen für viele kleine Spendenaktionen in der Region genutzt. Taten statt Karten eben.“, berichtet Katja Bramkamp, Vorstand der KJGB. Und so funktioniert die Aktion: Jugendgruppen holen sich bei Bedarf maximal 15 Euro im Katholischen Jugendbüro ab und stellen damit ein Projekt vor Ort auf die Beine, wodurch Spenden gesammelt werden. Seit November sind so zehn Aktionen in der Grafschaft durchgeführt worden, die insgesamt 2222 Euro erbrachten. Neben Verkäufen von Keksen, selbstgemachten Engeln und Schlüsselanhängern kamen die Spenden auch durch Tannenbaumaktionen oder dem Nikolausknobeln zusammen. „Die Ortsgruppen der KJGB haben sich unglaublich große Arbeit gemacht und mit viel Herzblut diese Aktion unterstützt. Das macht uns sehr stolz, vor allem da die Spenden einem regionalen Projekt zu Gute kommen.“, so Sarah Schulte, Jugendreferentin im Katholischen Jugendbüro.

Der Erlös geht an die Schulranzenaktion der Caritas Grafschaft Bentheim, welche es seit fünf Jahren gibt. Im letzten Jahr wurden 77 Schulranzen benötigt – allein durch die „Taten statt Karten“ Aktion können in diesem Jahr schon 37 Ranzen zur Verfügung gestellt werden. Caritas-Geschäftsführer Hermann-Josef Quaing freut sich sehr über die hohe Spendensumme. „Ein Schulranzen kostet 60 Euro. Mit dem Geld der KJGB können wir so viele Kinderaugen zum Leuchten bringen und auch ihre Familien entlasten. Es macht Spaß, wenn wir uns in der Grafschaft gemeinsam für tolle Projekte einsetzten!“, so Quaing.

Auch in der nächsten Weihnachtszeit heißt es bei der KJGB wieder „Taten statt Karten“. Interessierte Gruppen oder auch Einzelpersonen können sich beteiligen. Weitere Informationen zu dieser Aktion gibt es im Katholischen Jugendbüro Grafschaft Bentheim am, Gildehauser Weg 72 in Nordhorn oder auf der Homepage www.kjb-grafschaft.de.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.