18.03.2021, 13:10 Uhr

Tanzen und Feiern mit dem „Boombus“ für einen guten Zweck

Tanzen und Feiern mit dem „Boombus“ für einen guten Zweck

Nordhorn Endlich mal wieder Beats, endlich wieder tanzen - viele Grafschafter vermissen Konzerte, Clubs und Veranstaltungen. In der aktuellen Corona-Situation ist all das wegen geschlossener Bars, Kneipen und Diskotheken sowie der Kontaktbeschränkungen nicht möglich. Auch Künstler vermissen Auftrittsmöglichkeiten. Einige engagierte Grafschafter wollen nun mit einer einmaligen Aktion Abhilfe schaffen und ein wenig Abwechslung in den Corona-Alltag bringen.

Am Freitag, 26. März, ist der „Boombus“ bei der Grafschafter Autozentrale Krüp in Nordhorn zu Gast. „Zusammen mit DJ MATÉ und DJ Superdude von den Outrage DJs holen sie euch das Clubfeeling nach Hause“, versprechen die Veranstalter. Als Höhepunkte treten zudem die Sängerin Gabry aus Nordhorn sowie ein Überraschungsgast auf.

Die Veranstaltung wird hier über den Streamingdienst „Twitch“ übertragen. Die Teilnahme ist für jeden kostenfrei und von jedem Gerät - ob Smartphone, Tablet oder auch PC - möglich.

Die Veranstaltung dient zudem einem guten Zweck: Der Abend steht unter dem Motto „Hear a sound - Make a memory“, denn mit dieser Veranstaltung wollen alle Beteiligten zusammen das „Familienhörbuch“ unterstützen, das es totkranken Eltern ermöglicht, ein Hörbuch für Ihre Kinder aufzunehmen und somit eine Erinnerung an sich selbst zu schaffen. Das „Familienhörbuch“ hat durch den „Ladies Circle 99“ in der Grafschaft Gehör bekommen. Die GN berichteten bereits von einer Spendenwanderung.

Spenden können während des Streams über Paypal gezahlt werden. Um das Spenden für die Zuschauer noch interessanter zu machen, wird mit einer Spende ab 10 Euro ein Los erworben. Die Verlosung wird noch live am selben Abend gegen 22 Uhr stattfinden. Die Gewinne wurden von Sponsoren zur Verfügung gestellt. Aktuelle Informationen sowie den Link zur Veranstaltung gibt es auf der Facebook-Seite der Grafschafter Autozentrale Krüp.

„Selbstverständlich findet die Veranstaltung unter höchsten Corona-Vorsichtsmaßnahmen statt“, betonen die Veranstalter. Alle Beteiligten würden vorab getestet und durch die Größe der Halle sei das Einhalten des Abstandes kein Problem. Sollte dies zu einem Zeitpunkt nicht gegeben sein, würden medizinische bzw. FFP2-Masken getragen.

Ems-Vechte