Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.08.2019, 12:00 Uhr

Tag des offenen Denkmals: 20 Bauten öffnen im Emsland

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ – unter diesem Motto öffnen am Sonntag, 8. September, bundesweit Denkmäler ihre Türen für Besucher.

Eines der Gebäude, die beim Tag des offenen Denkmals besichtigt werden können, ist Schloss Clemenswerth. Foto: Berends

Eines der Gebäude, die beim Tag des offenen Denkmals besichtigt werden können, ist Schloss Clemenswerth. Foto: Berends

Auch im Landkreis Emsland ermöglichen mehr als 20 Kulturdenkmäler von Kirchen über Mühlen und Heimathäuser bis zu Höfen an diesem Aktionstag einen neuen Blick in ihre Geschichte.

Mit dem Motto lädt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die die Veranstaltung koordiniert, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses dazu ein, „den Blick auf alle revolutionären Ideen oder technischen Fortschritte über die Jahrhunderte zu richten und darauf, wie diese neue Kunst- und Baustile herbeiführten und somit ein Zeitzeugnis der gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Gegebenheiten darstellen. Unabhängig von Denkmalgattung, Zeit und Ort – Umbrüche sind überall zu finden“.

Was passt da besser, als ein Besuch des Torfwerks Hahnenmoor, Grafelder Straße 44, in Herzlake, das ab 1958 Produktionsstätte für den Abbau und die maschinelle Torfweiterverarbeitung war und 1988 seinen Betrieb nach Unterschutzstellung des Moores einstellte. Von 14 bis 18 Uhr finden Führungen durch das Hahnenmoor statt. Festes Schuhwerk ist notwendig. Weitere Informationen unter der Rufnummer 05962/8823.

Ebenfalls lohnt der Besuch der ehemaligen Lingener Wäschefabrik an der Waldstraße 31, die 1956 erbaut wurde. Der rundum verglaste Flachdachbau dient heute als Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Lingen und steht von 11 bis 16 Uhr Besuchern offen. Führungen werden um 11.30 und 15 Uhr angeboten.

Darüber hinaus beteiligen sich als technische Anlagen des vorindustriellen Zeitalters zahlreiche Mühlen am Tag des offenen Denkmals. Dabei sind die Hilter Mühle, Hilter Berg 5, in Lathen, die Bockwindmühle, Wiek links, und Meyer´s Mühle, Hauptkanal rechts, beide in Papenburg, sowie die Kreutzmann´s Mühle mit Backhaus, Kirchstraße 22, in Werlte. Auch hier finden Führungen statt. Zudem wird an einigen Standorten nach alter Sitte Brot gebacken. Weiterhin im Angebot sind Kaffee und Kuchen, Pfannekuchen, eine Oldtimer-Ausstellung sowie Vorführungen, in denen nach historischer Art das Korn gedroschen und gemahlen wird.

Als europaweit einzige vollständig erhaltene barocke Jagdsternanlage ist Schloss Clemenswerth immer einen Besuch wert. Der „Stern des Emslandes“ befindet sich seit 1968, also seit mehr als 50 Jahren, im Besitz der öffentlichen Hand. Er wird vom Landkreis Emsland als Museum geführt. Das Ensemble steht von 10 bis 18 Uhr offen. Stündlich finden begleitende Schlossbesichtigungen statt. Um 15 Uhr ist eine Führung durch die Schlossanlage aus dem Jahr 1747 mit Blick in den Klostergarten angesetzt. Treffpunkt ist die Museumskasse.

Noch viele weitere Baudenkmäler sind an diesem Tag zu besichtigen, zum Teil unter fachkundiger Führung. Eine vollständige Übersicht aller Veranstaltungen im Landkreis Emsland mit näheren Informationen ist im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden.