09.12.2019, 12:00 Uhr

Tag der offenen Tür am Gymnasium Nordhorn - eine Nachlese

Die engagierten Mitglieder der Schulgemeinschaft - Schüler, Eltern und Lehrer - hatten sich für diesen Tag viel einfallen lassen, um den Gästen und besonders den Viertklässlern und ihren Eltern zu zeigen, was das Gymnasium Nordhorn zu bieten hat.

Musikalischen Hörgenuss boten die Auftritte der Bläserklassen 5 und 6 in der Aula. Foto: Gymnasium Nordhorn

Musikalischen Hörgenuss boten die Auftritte der Bläserklassen 5 und 6 in der Aula. Foto: Gymnasium Nordhorn

Auch der neue Landrat Uwe Fietzek schloss sich den Willkommensgrüßen an und erläuterte den Anwesenden die anstehenden Baumaßnahmen am Gymnasium Nordhorn: den Bau eines neuen Gebäudeensembles mit sanierter Turnhalle und acht neuen Unterrichts -und drei Differenzierungsräumen. Schon an den Eingängen wurden die Besucher mit einem Programm ausgestattet, das Hilfe und Orientierung für diesen Vormittag lieferte.

Für Interessierte bot die Schulleitung Führungen an, bei denen man das Konzept der Schule und auch die Räumlichkeiten kennenlernen konnte. Zudem befanden sich in der Mensa unterschiedliche Informationsstände. So gab es beispielsweise Informationen des Elternbeirats, des Förderkreises und auch der Streitschlichter. Auch das Patenprojekt und der Deutsche Kinderschutzbund waren in der Mensa vertreten, da in diesem Jahr 50 Prozent der Einnahmen dem Kinderschutzbund gespendet werden.

In den Fachräumen stellten sich die verschiedenen Fachbereiche vor. Im Bereich der Naturwissenschaften konnten die Kinder an Experimenten teilnehmen und sogar etwas basteln oder bauen, um es dann mit nach Hause zu nehmen. Die Sprachen stellten sich in der Pausenhalle vor und boten neben Informationen auch landestypische Leckereien an. Aber auch Fächer aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Profil präsentierten sich am Tag der offenen Tür den Interessierten.

Kreativ konnte man sich in der Druck- und Malwerkstatt auslassen und sich über den Kunstunterricht am Gymnasium Nordhorn informieren. In einzelnen Räumen luden auch Klassen zum Verweilen ein. Man konnte Dosenwerfen, Lose ziehen, Selbstgebasteltes kaufen und vieles mehr. Wichtig war auch die Präsentation des umfangreichen Ganztagangebotes. So stellten sich zahlreiche Arbeitsgemeinschaften vor. Besonders auffallend waren die beiden Segelflugzeuge in der Mitte des Schulhofes.

Schüler ab der achten Klasse können am Gymnasium Nordhorn an einer Segelflug-AG teilnehmen. Aber auch die Lese-AG, die Bio-AG, die Technik-AG, die Karate-AG, verschiedene weitere Sport-AGs und andere Angebote aus dem offenen Ganztag präsentierten sich den anwesenden Gästen. Musikalischen Hörgenuss boten die Auftritte der Bläserklassen 5 und 6 in der Aula.

Zur Stärkung konnten an vielen Ständen in der geräumigen Mensa und auch auf dem Schulhof und in anderen Räumen Gaumenfreuden jeglicher Art von Süßem bis Herzhaftem genossen werden. Besonders beliebt war zur Mittagszeit der Bratwurststand, der wie jedes Jahr von Jochen Büschers und seiner Frau betreut wurde. Für drei Stunden herrschte eine angenehm rege Stimmung – aus allen Richtungen und Räumen waren Stimmen, Musik und Lachen zu hören. Die Besucher konnten sich einen vielfältigen Überblick über das Angebot verschaffen und auch Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums Nordhorn kennenlernen.

Ems-Vechte