21.12.2020, 14:11 Uhr

Tafel Emlichheim: Päckchen sorgen für leuchtende Kinderaugen

65 Weihnachtspäckchen liegen auf dem Gabentisch der Emlichheimer Tafel bereit. Foto: privat

65 Weihnachtspäckchen liegen auf dem Gabentisch der Emlichheimer Tafel bereit. Foto: privat

Emlichheim Die Firma Neuero Railtec hat eine Wunschbaumaktion für Kinder von bedürftigen Familien durchgeführt, die Kunden der Tafel in Emlichheim sind. Dabei wurden „Wunschsterne“ an einen Tannenbaum gehängt, die mit Weihnachtswünschen der Kinder beschriftet waren, und die Mitarbeiter der Firma haben den Kindern diese Wünsche erfüllt. 65 verpackte Geschenke wurden der Initiative Brückenschlag als Betreiber der Emlichheimer Tafel vor Kurzem übergeben und aufgebaut.

Am letzten Ausgabetag der Tafel vor Weihnachten sind die Päckchen an die Kinder verteilt worden, die den Gabentisch durch das Fenster bestaunen konnten. „Leider konnten die Kinder ihre Geschenke aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht persönlich in Empfang nehmen, nur das Kind einer Mitarbeiterin durfte die vielen Päckchen vor der Ausgabe aus der Nähe bestaunen“, erzählt Doris Hübers von der Tafel. „Es gab aber nicht nur Überraschungen für die Kinder, die Erwachsenen sollten auch nicht zu kurz kommen. Ein Spender hat vier Gutscheine im Wert von 50 Euro von einem Textilgeschäft zur Verfügung gestellt, die wir unter den Kunden verlost haben“, berichtet sie weiter. „Die zweite Überraschung war ein Einkaufsgutschein im Wert von 15 Euro. Außerdem bekam jeder Haushalt eine prall gefüllte Weihnachtstüte, unter anderem mit großen Schoko-Weihnachtsmännern, die gespendet wurden. Die Spenderin hat über das Jahr Pfandbons gesammelt und von dem Pfandgeld 100 Schokoladenweihnachtsmänner erworben und der Tafel übergeben“, sagt Hübers. Darüber hinaus haben alle Kunden einen Mund-Nasen-Schutz erhalten.

„Das Bereitstellen der Einkaufsgutscheine und des Mund-Nasen-Schutzes war der Initiative Brückenschlag unter anderem durch viele große und kleine Spenden zu Beginn der Coronazeit, möglich. Wir blicken auf ein turbulentes, ereignisreiches Jahr zurück. Corona hat auch unseren Tafelalltag verändert und in den Monaten März und April mussten wir den Tafelbetrieb einstellen. Nachdem die Schließung der Tafel unseres Vereins bekannt wurde, erlebten wir eine Welle der Hilfsbereitschaft“, freut sich Hübers. Praktische Hilfe, Lebensmittel und Sachspenden sowie Geldspenden von den Kirchengemeinden, von Fußballmannschaften, Sportvereinen, Heimatvereinen, Firmen, Spielegemeinschaften, Nachbarschaften, Familien und Einzelpersonen sowie der Erlös der Sponsorenfahrt eines Internetradiosenders erreichten die Tafel Hübers zufolge. „Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass uns eine Zahnarztpraxis seit Jahren finanziell unterstützt, indem sie uns die Beiträge, die sie von ihren Patienten für versäumte Termine erhält, spendet“ ergänzt sie. Von den Geldspenden haben die Tafel-Betreiber Einkaufsgutscheine erworben und an ihre Kunden verteilt, und einmal in der Woche konnten diese sich sogar eine Pizza von einer Pizzeria abholen. „Das war für unsere Kunden und vor allem für die Kinder ein besonderes Highlight. So konnte die Schließzeit der Tafel gut überbrückt werden“, sagt Hübers abschließend.

Ein Baum voller Wünsche: Der Tannenbaum fordert zum Mitmachen auf. Foto: privat

Ein Baum voller Wünsche: Der Tannenbaum fordert zum Mitmachen auf. Foto: privat

Ems-Vechte