17.08.2022, 13:15 Uhr

SV Veldhausen freut sich über gelungenes Sportfest

Beim Gießkannenlauf war Geschick gefragt. Foto: privat

Beim Gießkannenlauf war Geschick gefragt. Foto: privat

Der SV Veldhausen hat nach zweijähriger Corona-Pause wieder vier Tage lang Volksfest gefeiert. „An allen Tagen wurden höhere Besucherzahlen als vor drei Jahren verbucht“, teilte der Verein mit. Vorsitzender Stephan Snieders und Bürgermeister Paul Mokry eröffneten das Volksfest am Freitag beim „Veldhauser Abend“. Für alle Mannschaften und Straßengemeinschaften von mindestens 15 Personen in einheitlichen Trikots spendierte der Verein eine Kiste Kaltgetränke.

Sieger bei den Erwachsenen: Das Team Osterwalder Straße. Foto: privat

Sieger bei den Erwachsenen: Das Team Osterwalder Straße. Foto: privat

Am Samstagmittag trafen sich Straßen- und Cliquengemeinschaften zum Festumzug am Kaiserplatz ein, um gemeinsam zum Sportpark zu marschieren. „Eine zusammengewürfelter, aber gut eingestimmter Spielmannszug aus Lage, Neuenhaus und Brandlecht führte den Umzug bei gutem Wetter durch das Dorf“, berichtete der Verein. Dann standen die beliebten „Spiele ohne Grenzen“ an. Sechs Mini-Mannschaften, sechs Kinderteams, 16 Erwachsenen- und 15 Tauziehmannschaften kämpften um den Sieg.

Bei den älteren Kindern war Schorffeld IV siegreich. Foto: privat

Bei den älteren Kindern war Schorffeld IV siegreich. Foto: privat

Bei den Jüngsten schaffte es die Straßengemeinschaft „Schulenburgs-Hof/van-Beesten-Straße“, am meisten Wasser mit kleinen Gießkannen von dem einen in den anderen Kübel zu befördern. Zweiter wurde die Gruppe „Pool-Veldgaar-Straße“. Danach war es die Aufgabe der etwas älteren Kinder, nach einer Strecke Sackhüpfen einen Wasserballon in einen Bottich zu werfen. Hier erzielte das Team „Schorffeld IV“ die meisten Treffer und gewann vor „Schorffeld V“. Bei den Erwachsenen stand das Wasserballonwerfen an, hier holte sich das Team „Osterwalderstraße“ den Sieg vor „Schulenburgs-Hof/van-Beesten-Straße“. Beim Tauziehen bissen sich alle Gruppen am amtierenden Sieger, dem Team „Kaiserplatz“, die Zähne aus. Zweiter wurde die Mannschaft von „Schorffeld IV“.

Beim Bierkrugstemmen ging es um Kraft und Ausdauer. Foto: privat

Beim Bierkrugstemmen ging es um Kraft und Ausdauer. Foto: privat

Nach einer Mallorcaparty am Samstagabend und einem Frühschoppen am Sonntagmorgen begann das Bierkrugstemmen der Frauen und Männer. Hier gewannen Lena Brouwer (2:21 Minuten, Hyazinthenring) und Kalle Petzold (4:06 Minuten, Schulenburgs-Hof/van-Beesten-Straße). Neben der Partyband „Celebration“ sorgten die Öllibloazers aus Emlichheim, DJ Udo sowie eine Blaskapelle aus Oldenzaal für Stimmung. Den Abschluss des Sportfestes bildete der Dämmerschoppen am Montag. „Ein Dankeschön geht an Festwirt Thijs Kleijsen sowie die Straßengemeinschaft „Lugthook“, die den diesjährigen Bogen am Festplatz gestaltet hat“, heißt es abschließend vom Verein.