04.04.2022, 11:20 Uhr

„Storno“ und „ENorm“: Zwei Top-Events auf der Freilichtbühne

Jochen Rüther, Thomas Philipzen und Harald Funke (von links), bekannt als Kabarett-Trio „Storno“, kommen am 12. Mai zur „Sonderinventur“ auf die Bad Bentheimer Freilichtbühne. Foto: Storno

Jochen Rüther, Thomas Philipzen und Harald Funke (von links), bekannt als Kabarett-Trio „Storno“, kommen am 12. Mai zur „Sonderinventur“ auf die Bad Bentheimer Freilichtbühne. Foto: Storno

Bad Bentheim „Zwei Jahre war es coronabedingt ruhig, zu ruhig rund um die Veranstaltungen der Konzertinitiative ,Alternation‘ im Jugendhaus Bad Bentheim. Jetzt soll es wieder losgehen“, kündigt Johann Bardenhorst vom Unabhängigen Jugendhaus Bad Bentheim an. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Kultur der Stadt Bad Bentheim hat „Alternation“ zum Start im Mai ein zweitägiges Programm zusammengestellt, das mit der Freilichtbühne Bad Bentheim eine ideale Open-Air-Kulisse gefunden hat. Zum Auftakt steht am Donnerstag, 12. Mai, das Münsteraner Kabarett-Trio „Storno“ auf der Bühne. Am Freitag, 13. Mai, steigt dann die Oldie-Party „TOP 2000 – A Tribute to the 70s, 80s & 90s“, als Headliner konnte für diesen Abend die niederländische Rockband „ENorm“ gewonnen werden.

Die Projektleitung der Konzertinitiative „Alternation“ freut sich, dass es durch die Unterstützung von Frank Slink von der Touristinformation gelungen ist, die Freilichtbühne Bad Bentheim für die Veranstaltungen nutzen zu können. „Mit Unterstützung durch Holger Berg von der Stadt können wir so ohne riesigen Aufbauaufwand zwei Outdoor-Veranstaltungen durchführen. Vor dem Hintergrund der nach wie vor hohen Infektionszahlen scheint das im Moment die sicherste Variante zu sein“, so Rike Bitter von „Alternation“.

Politisches Kabarett mit „Storno“

Vor der imposanten Kulisse der Bentheimer Bühne wird am Donnerstag, 12. Mai, politisches Entertainment geboten, das Hirn und Lachmuskeln des Publikums gleichermaßen aufs Äußerste fordert: Das Satire-Trio „Storno“ – Jochen Rüther, Thomas Philipzen und Harald Funke – nimmt analytisch, beißend-kritisch bis krachend-naiv das aktuelle Zeitgeschehen auseinander. Dabei legen die drei genüsslich den Finger in politische und sonstige Wunden. In ihrem Programm „Die Sonderinventur“ durchforsten sie die Lage der Dinge, um Abseitiges, Bewährtes und Skurriles aufzutischen. Das Publikum darf sich auf einen kurzweiligen Abend mit investigativem Kabarett und verrückten Gedankenspielen mit feinen musikalischen Noten freuen.

Einlass wird ab 18 Uhr gewährt, die Vorstellung beginnt um 19 Uhr. Eintrittskarten kosten 25 Euro im Vorverkauf, eventuelle Restkarten sind an der Abendkasse zum Preis von 30 Euro erhältlich. Es gibt freie Platzwahl. Tickets gibt es online auf www.gn-ticket.de und in Nordhorn beim Reisebüro Richters, der Buchhandlung Thalia und den Grafschafter Nachrichten.

Oldie-Party mit Live-Rockmusik

Live-Rockmusik steht am Freitag, 13. Mai, auf dem Programm, wenn ebenfalls vor der Felskulisse der Freilichtbühne die Oldie-Party der „TOP 2000 – A Tribute to the 70s, 80s & 90s“ steigt. Den Hauptteil des Abends wird die Band „ENorm“ aus Enschede bestreiten, die dem Bentheimer Publikum von verschiedenen vorherigen Musik-Events bestens bekannt sein dürfte. „2006, damals noch auf dem Amateurfunkerplatz, haben sie gemeinsam mit den ,Donots‘ das zweite ,Stonerock-Festival‘ zu einem Erlebnis gemacht. 2020 haben sie beim ,Sommerkult‘ auf der Freilichtbühne mit eigenen Stücken für mächtig Stimmung gesorgt, und im November 2018 haben ,ENorm‘ im Treff 10 die Generalprobe für ihr alljährliches ,Kerst Met Ballen‘-Programm vor vollem Haus und einem begeisterten Publikum gefeiert“, zählt Johann Bardenhorst von „Alternation“ die Referenzen der Band auf.

„ENorm“, bestehend aus Martin Platenkamp (Keybords), Ferry Bult (Drums) und Bram Brijan (Bass) um Frontmann und Sänger Eric ten Bos und seinen Bruder, den Gitarristen Ronald ten Bos, liefert Livemusik mit grandiosen Cover-Versionen von Queen, U2, Coldplay und Hits vieler bekannter Gruppen und Interpreten aus den Siebziger- bis Neunzigerjahren. „Da wird Partystimmung aufkommen und es hält garantiert niemanden auf seiner Bank“, verspricht Bardenhorst.

Vor und nach dem Auftritt von „ENorm“ ist derzeit im Ablaufplan noch ein Zeitfenster von jeweils einer halben Stunde verfügbar. „Bands und Musiker aus der Region, die Interesse an einem Auftritt haben, können sich gern bei uns melden“, teilt Kai Lammering von „Alternation“ mit.

Einlass am 13. Mai ist um 18.30 Uhr, die Oldie-Party beginnt um 19.30 Uhr. Tickets bei freier Platzwahl sind zum Preis von 15 Euro im Vorverkauf und zu 20 Euro an der Abendkasse erhältlich. Die Karten sind erhältlich auf

www.gn-ticket.de und in Nordhorn beim Reisebüro Richters, Thalia und den GN.

„Alternation“ sucht Verstärkung

Bedingt durch fehlende Veranstaltungsmöglichkeiten ist die Konzertinitiative „Alternation“ in den vergangenen zwei Jahren personell stark geschrumpft. Johann Bardenhorst schildert die Situation so: „Wir können zwar noch Veranstaltungen durchführen, aber wir müssen uns dringend mit neuen Leuten verstärken. Wir haben für dieses Jahr grob ein Programm abgesteckt, aber die Inhalte sollen dann mit neuen Leuten überlegt und aufgefüllt werden“. Wer Lust hat, bei der Konzertinitiative mitzuarbeiten, aber auch Bands und Künstler können sich bei „Alternation“ melden, und zwar per E-Mail an johann@ujh-bentheim.de oder unter Telefon 0176 62414223.

Die Rockband „ENorm“ wird dem Publikum auf der Oldie-Party am 13. Mai mit Cover-Versionen bekannter Gruppen und Künstler aus den Siebziger- bis Neunzigerjahren einheizen. Foto: Bosch

© Hessel Bosch

Die Rockband „ENorm“ wird dem Publikum auf der Oldie-Party am 13. Mai mit Cover-Versionen bekannter Gruppen und Künstler aus den Siebziger- bis Neunzigerjahren einheizen. Foto: Bosch