30.06.2021, 11:10 Uhr

Sternwarte und Planetarium in Neuenhaus ab Juli geöffnet

Christoph Lohuis zeigt auf die neue Lichtanlage im Planetarium.Foto: privat

Christoph Lohuis zeigt auf die neue Lichtanlage im Planetarium.Foto: privat

Neuenhaus Die Sternwarte und das Planetarium in Neuenhaus öffnen im Juli zum ersten Mal nach der coronabedingten Zwangspause wieder ihre Türen.

„Die Besucher tauchen im Planetarium in digitale Welten ein, berühren andere Planeten und beim Blick durch das Teleskop kann der Weltraum mit eigenen Augen erforscht werden. Wir denken, es wird ein faszinierende Reise in die Weiten des Weltraums“, erklärt Christoph Lohuis vom Astronomischen Verein der Grafschaft Bentheim.

Reise durchs Sonnensystem

Die Reise beginnt mit einem Besuch bei den Planeten des Sonnensystems, mit Schwerpunkt auf Mars sowie Jupiter und Saturn. Mars und der Mond sind laut Lohuis von Interesse, da sie wieder in den Fokus der Raumfahrt rücken und in Zukunft auf beiden Himmelskörpern Menschen landen sollen. „Bereits vor einigen Jahren konnten wir ein Stückchen vom Mond nach Neuenhaus holen. Jetzt wird dieses Highlight dadurch erweitert, dass wir auch ein Stückchen vom Mars präsentieren können“, sagt Lohuis. „Wer Mars und Mond einmal in den eigenen Händen halten möchte, hat jetzt die Chance.“

Neue Lichttechnik

Das Planetarium wurde mit neuer Lichttechnik ausgestattet, die dem Besucher bei seiner multimediale Reise in die Tiefen des Universums eine besondere Atmosphäre bieten soll. Beim Blick in den Sternenhimmel lassen sich auf Knopfdruck die historischen Sternbildfiguren an die Kuppel projizieren oder es startet eine Reise zu fernen Galaxien.

Filme mit Rundum-Blick

Im Fulldome-Filmbereich bietet das Planetarium in den kommenden Monaten die beiden Filme „Geheimnis Dunkle Materie“ und „ 50.000 Fuß über dem Meer“ an. „Die beiden Dokumentationen greifen aktuelle Themen aus der Astronomie und Raumfahrt auf. Das Besondere ist aber die Darstellungsform“, verdeutlicht Lohuis. „Im Zuge einer 360-Grad-Präsentation hat der Zuschauer das Gefühl, sich inmitten des Geschehens zu befinden.“

Programm für Kinder

Für den Herbst plant die Sternwarte wieder ein spezielles Programm für Kinder. „Die Kinder erfahren, warum eine Raumstation nicht vom Himmel fällt oder wie Astronauten auf die Toilette gehen, und können bei kleinen Experimenten selber aktiv werden“, macht Lohuis neugierig. Im Planetarium geht es für die kleinen Astronauten mit „Captain Schnuppe“ durch das Sonnensystem.

Der schon traditionelle öffentliche Abend findet jeden Mittwoch um 20 Uhr statt. Für den Besuch ist eine Reservierung über die Internetseite erforderlich. Der Eintritt kostet 5 Euro ab 16 Jahren und 2 Euro ab fünf Jahren. Weitere Informationen gibt es auf www.avgb.de.

Ems-Vechte