Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
25.04.2019, 10:30 Uhr

Sternwarte Neuenhaus lädt zu Vortragsveranstaltungen ein

Schwerpunkt der Veranstaltungen ist die Mondlandung vor 50 Jahren.

Sternwarte Neuenhaus lädt zu Vortragsveranstaltungen ein

Christoph Lohuis von der Sternwarte Neuenhaus begibt sich auf die Spuren unseres Erdtrabanten. Foto: Sternwarte

Vor 50 Jahren betrat mit Neil Armstrong der erste Mensch den Mond. .Dieses historische Ereignis würdigt die Sternwarte und das Planetarium Neuenhaus mit einer Vielzahl Veranstaltungen im Jahr 2019. Einen Schwerpunkt bildet hierbei eine Vortragsreihe von Mai bis Juli, die unseren irdischen Begleiter ganz unterschiedlich beleuchtet und die Besucher mit auf spannende Reisen nimmt. Am 08. Mai eröffnet Joachim Lindner (Neuenkirchen) die Mondtrilogie.

An diesem Abend steht der Mond als Himmelskörper im Mittelpunkt. Es wird den Fragen nachgegangen, wie der Mond entstand, die Menschen in der Antike Entfernungen im Weltraum messen konnten oder, ob der Mond einen Einfluss auf unsere Erde besitzt. Einen Monat später am 12. Juni nimmt Uwe Dulle (Geeste) die Zuhörer mit zu den Apollo-Missionen. In der bekannten Rede von John F. Kennedy setzte der US-amerikanische Präsident das Ziel, innerhalb des Jahrzehntes einen Menschen zum Mond und wieder sicher zur Erde zu bringen. Das wahrscheinlich größte wissenschaftliche Projekt der Menschheit war geboren. Die Besucher der Sternwarte erfahren an diesem Abend Wissenswertes über die einzelnen Mondflüge, Gefahren und Erfolge der Apollo-Missionen.

Den Abschluss der Mondreihe bildet am 17. Juli der Vortrag von Christoph Lohuis (Neuenhaus). Seit der Landung von Neil Armstrong und Buzz Aldrin kursieren Verschwörungstheorien rund um die Mondlandung, denen zur Folge noch nie ein Mensch unseren Erdtrabanten betreten hat - eine Inszenierung im Filmstudio. Nach einem kurzen Seitenblick auf diese Verschwörungstheorien fokussiert der Vortrag aktuelle und zukünftige Mondmissionen. Letztlich wird die Frage behandelt, warum der Mond im Fokus der Wissenschaftler steht und wie dort ein Haus gebaut werden könnte.

Christoph Lohuis von der Sternwarte erläutert, dass die Vorträge derart konzipiert sind, dass diese zum Einen für sich allein stehen, zum Anderen aber einem Roten Faden folgen und sich Gäste im Rahmen der Vortragsreihe umfassend einen Überblick über unseren Mond und Mondmissionen verschaffen können. Die Vorträge sind allgemein verständlich und jeweils in eine Rundführung in der Sternwarte eingebettet. Im modernen Fulldome-Planetarium erfahren die Gäste Wissenswertes zum aktuellen Sternenhimmel und wann der Mond aus dem heimischen Garten gesichtet werden kann.

Auch wird im Planetarium unser Erdbegleiter besucht und die Projektion an die über 40 Quadratmeter große Kuppel lässt den Besucher auf faszinierende Art und Weise in den Weltraum eintauchen - ein Kinoerlebnis der besonderen Art. Zum Abschluss erwartet den Besucher noch ein Highlight. In der neuen Meteoritenausstellung kann ein echtes kleines Fragment vom Mond in die eigenen Hände genommen werden. Ein faszinierendes Erlebnis, besonders, wenn im Anschluss der Mond auch noch am abendlichen Himmel durch das große Teleskop beobachtet werden kann. Die Sternwarte bittet für diese drei Abende um eine Voranmeldung unter Telefon 05941 990904 oder Email info@avgb.de. Weitere Informationen sind auch unter www.avgb.de in Erfahrung zu bringen. Nähere Informationen: www.avgb.de

Sternwarte Neuenhaus lädt zu Vortragsveranstaltungen ein

Blick auf die Landestelle der Apollo 11. Foto: Sternwarte