Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.01.2019, 10:30 Uhr

Sternwarte Neuenhaus hält Jahreshauptversammlung ab

50 Jahre Mondlandung steht im Mittelpunkt des neuen Programms.

Sternwarte Neuenhaus hält Jahreshauptversammlung ab

Die Faszination für den besonderen Planeten lebt weiter fort. Fotos: privat

Neuenhaus. Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand des Astronomischen Vereins der Grafschaft Bentheim e.V. einstimmig im Amt bestätigt Er führt damit im kommenden Jahr auch die Geschickte der Sternwarte und des Planetariums Neuenhaus fort. Im Rückblick fokussierte der 1. Vorsitzende Christoph Lohuis besonders die positive Entwicklung der Besucherzahlen, die Entwicklung der Sternwarte und des Planetariums als herausragende Bildungs- und Tourismuseinrichtung in der Region sowie die lebendigen Vereinsaktivitäten. So konnten auch die Veranstaltungen im letzten Jahr überzeugen und hätten das Interesse der Besucher getroffen.

Neben den wöchentlichen Rundführungen und Gruppenarrangements erwähnte Lohuis exemplarisch das Kinderprogramm Astromaus, die Veranstaltung „Gab es den Stern von Bethlehem?“ oder einen Reisebericht zum Raketenstart von Alexander Gerst in Baikonur.

Auch für das kommende Jahr hat die Sternwarte und das Planetarium Neuenhaus ein interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Im Mittelpunkt steht hierbei die erste bemannte Mondlandung, die sich 2019 bereits zum 50. mal jährt. Im Jahr 1969 betrat Neil Armstrong den Mond und damit auch als erster Mensch einen anderen Himmelskörper überhaupt. 20 Minuten später stand auch Buzz Aldrin auf dem Erdtrabanten. Dem zweiten Menschen auf dem Mond sollten in weiteren Missionen noch zehn Astronauten folgen. Dieses historische Projekt würdigt auch die Sternwarte Neuenhaus mit den Themenabenden „Der Mond, unser nächtlicher Begleiter“, „Die Apollo-Missionen - ein historisches Projekt“ und „Die Mondlandungen und ihre Verschwörungstheorien“. Darüber hinaus rückt der Mond auch in den öffentlichen Rundführungen am Mittwoch in einem Zwei-Wochen-Rhythmus in den Mittelpunkt. Mit einem kurzen Film im Fulldome-Planetarium wird die damalige, heutige und zukünftige Monderforschung thematisiert. Es schließt sich ein kurzweiliger Vortrag zu den Apollo-Missionen an, der den Gast mit auf eine Reise zum Erdtrabanten nimmt und Interessantes in Erfahrung bringen lässt.

Bei gutem Wetter wird der Mond natürlich auch aus der Beobachtungskuppel heraus beobachtet. Eine Besonderheit erfolgt in der Ausstellung, die Besucher haben die Möglichkeit, einen kleinen Stein vom Mond in die eigenen Hände zu nehmen. Hierzu Christoph Lohuis: „Es ist schon ein besonderes Gefühl, ein Stückchen vom Mond in den Händen zu halten und diesen dann am Himmel zu sehen.“ Ebenfalls wird es ein Themenabend zum Stadtjubiläum von Neuenhaus geben. Die Besucher unternehmen hierbei eine Zeitreise von 650 Jahren und erfahren Spannendes zum Universum. Auch die Sternwarte selbst feiert ein kleines Jubiläum, wurden die Räumlichkeiten im Jahr 1999 in Neuenhaus eröffnet. Zu diesem Anlass wird Thorsten Lohuis in dem Vortrag „Neuenhaus blickt in die Sterne“ einen Rückblick zur Entwicklung der Sternwarte und des Planetariums bieten.

Darüber hinaus wird es wieder Kinderprogramme und weitere Themenabende geben. Gruppen können natürlich zu anderen Terminen und Uhrzeiten die Sternwarte besuchen. Christoph Lohuis deutete auch schon an, dass es im Dezember auch eine vorweihnachtliche Veranstaltung für Kinder geben wird. An diesem Programm wird derzeit gearbeitet.

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung „Gab es den Stern von Bethlehem? - 2019“ hat bereits begonnen und auch wenn der Dezember noch weiter Ferne liegt, verweist Lohuis darauf, dass die Hälfte des Platzkontingentes bereits vergriffen ist.

Weitere Informationen und Termine sind unter www.avgb.de, 05941-990904 oder info@avgb.de in Erfahrung zu bringen.