27.08.2021, 15:40 Uhr

Stegemann verspricht Hilfe für schutzbedürftige Afghanen

„Weil sich die Lage in Afghanistan weiter zuspitzt, dürfen wir jetzt nicht wegschauen“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete. Foto: Koch

„Weil sich die Lage in Afghanistan weiter zuspitzt, dürfen wir jetzt nicht wegschauen“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete. Foto: Koch

Grafschaft/Berlin Angesichts der anhaltend dramatischen Situation in Afghanistan hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann in den letzten Tagen und Stunden zahlreiche Hilfegesuche von Menschen aus dem Emsland und der Grafschaft erhalten, die sich große Sorgen um ihre Angehörigen in Afghanistan machen. „Gerade weil sich die Lage aktuell weiter zuspitzt, dürfen wir jetzt umso weniger wegschauen. Für konkrete Anfragen zu besonders schutzbedürftigen Afghaninnen und Afghanen stehe ich gerne vermittelnd zum Auswärtigen Amt zur Verfügung. Melden Sie sich bei mir“, sagt er

Albert Stegemann bittet darum, sich bei konkreten Hilfegesuchen an sein Berliner Abgeordnetenbüro per E-Mail auf albert.stegemann@bundestag.de zu wenden. Darüber hinaus weist Albert Stegemann auf die Trauma-Hotline der Bundeswehr hin, die unter 0800 588-7957 für betroffene Soldatinnen und Soldaten und ihre Angehörigen rund um die Uhr gebührenfrei erreichbar ist.

Ems-Vechte