Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.03.2020, 15:09 Uhr

Stegemann: Versorgung im ländlichen Raum braucht neue Ideen

Mit zukunftsweisenden Projekten für ganz Deutschland will die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung neue Wege in der Nahversorgung gehen, teilt der Grafschafter Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann (CDU) mit..

Der Grafschafter Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann begüßt die Initiative „LandVersorgt“. Foto: Hille

Der Grafschafter Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann begüßt die Initiative „LandVersorgt“. Foto: Hille

Berlin Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sucht mit der Initiative „LandVersorgt“ innovative Projekte für eine Nahversorgung der Zukunft in ländlichen Gebieten. Dafür werden Projekte gefördert, die auf den gesamten ländlichen Raum im Bundesgebiet übertragbar sind. Der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann begrüßt die Idee: „Es ist wichtig, dass wir nicht nur einzelne Regionen fördern, sondern zukunftsweisende Projekte für ganz Deutschland suchen. So können wir das Potenzial guter Ideen für alle ländlichen Räume ausschöpfen.“

Die Initiative fördert die Ausarbeitung und Entwicklung neuer Konzepte zur Stärkung der Nahversorgung. Die Projekte sollen den Zugang zu Gütern des täglichen Bedarfs sichern und erleichtern – am besten unabhängig vom Individualverkehr. Das soll die Lebensqualität der Menschen vor Ort verbessern.

„Eine Förderung bietet den Kommunen im Emsland und der Grafschaft Bentheim viele Chancen. So können neue Wege ausprobiert werden“, meint Albert Stegemann. Zur Bewerbung berechtigt sind Kommunen mit einer Einwohnerzahl von bis zu 35.000 Einwohnern. Lösungsvorschläge können bis zum 31. März eingereicht werden. Weitere Informationen sind auf https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung verfügbar.

Ems-Vechte