26.03.2021, 12:10 Uhr

Stegemann und Fietzek bei Leitstelle Ems-Vechte in Meppen

Besichtigen die Leitstelle (von links): Marc-André Burgdorf (Landrat Emsland), CDU-Bundestagsmitglied Albert Stegemann und Uwe Fietzek (Landrat Grafschaft Bentheim). Foto: Landkreis Emsland

Besichtigen die Leitstelle (von links): Marc-André Burgdorf (Landrat Emsland), CDU-Bundestagsmitglied Albert Stegemann und Uwe Fietzek (Landrat Grafschaft Bentheim). Foto: Landkreis Emsland

Grafschaft/Meppen Der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann und die Landräte Uwe Fietzek aus der Grafschaft sowie Marc-André Burgdorf aus dem Emsland haben gemeinsam die neue Leitstelle Ems-Vechte in Meppen besucht. „Die zusammengeführte Leitstelle leistet einen großen Beitrag für den Katastrophenschutz in unserer Region. Notrufe werden nun noch effizienter bearbeitet – das rettet Leben und hilft allen Bürgerinnen und Bürgern vor Ort“, sagt Stegemann nach Gesprächen mit den Disponenten erfreut.

Seit Anfang des Jahres kommt auch ein neues Notrufbearbeitungssystem zum Einsatz. Die Gäste hörten sich einen Beispielanruf mit dem international verwendeten System „ProQA“ an und ließen sich von dessen Effektivität überzeugen. Marc-André Burgdorf betont: „Notfallrettung darf keine Grenzen kennen, darum begrüße ich, dass wir es innerhalb eines Jahres geschafft haben, die gemeinsame Zusammenarbeit an einem Standort zu realisieren.“ Und Uwe Fietzek ergänzt: „Die gemeinsame Leitstelle ist ein großer Schritt für noch mehr Sicherheit in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim.“

Aktuell ist die Zentrale der beiden Landkreise im Kreishaus Meppen untergebracht. Der Standort soll perspektivisch jedoch nach Meppen-Versen verlagert werden. Die Leitstelle ist zuständig für rund 460.000 Einwohner.

Ems-Vechte