27.05.2021, 10:50 Uhr

Stegemann ruft Landwirte zu Bewerbung um Humus-Projekt auf

Das Projekt zum Humuserhalt und -aufbau in der Landwirtschaft ist Teil eines Bundesmaßnahmepaketes zum Klimaschutz. Foto: dpa

Das Projekt zum Humuserhalt und -aufbau in der Landwirtschaft ist Teil eines Bundesmaßnahmepaketes zum Klimaschutz. Foto: dpa

Berlin/Grafschaft Landwirtschaftliche Betriebe können sich ab sofort auf das Modell- und Demonstrationsvorhaben „Humuserhalt und -aufbau in landwirtschaftlich genutzten Böden“ des Bundes bewerben. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann mit und erklärt: „Wir können unsere Klimaziele nur erreichen, wenn wir die natürlichen Ressourcen zur Speicherung von CO2 bestmöglich nutzen. Unsere Böden spielen dabei eine entscheidende Rolle. Daher wollen wir mit dem Aufbau von Humus in landwirtschaftlich genutzten Böden diese natürliche Senke fördern“, so Stegemann.

Humus als CO2-Speicher

Der Humus in landwirtschaftlichen Böden erfülle zahlreiche Funktionen. „Ob beim Bodenleben und der Bodenfruchtbarkeit, dem Wasserhaushalt, der Nährstoffverfügbarkeit oder der Erosionsminderung - Humus spielt jeweils eine zentrale Rolle. Vor allem aber werden durch den Humus im Boden große Mengen an Kohlenstoff aus zuvor von den Pflanzen gebundenem CO2 gespeichert. Deshalb ist Humus so wichtig im Kampf gegen den Klimawandel“, unterstreicht Stegemann.

Langfristige Maßnahmen als Ziel

Ziel des Modell- und Demonstrationsvorhabens sei es, in den teilnehmenden Betrieben über die derzeitige landwirtschaftliche Praxis hinausgehende, innovative und langfristig wirkende Maßnahmen zum Humuserhalt und Humusaufbau zu etablieren. „Ich hoffe auf zahlreiche Bewerbungen aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim, da mit dem Projekt die Vielfalt der in Deutschland vertretenen Betriebsstrukturen und regionalen Gegebenheiten in mehreren Modellregionen abgebildet werden soll“, so der Agrarpolitiker.

Teil eines Zehn-Punkte-Plans

Das Demonstrationsvorhaben „Humuserhalt und -aufbau in landwirtschaftlich genutzten Böden“ ist laut Stegemann Teil des Zehn-Punkte-Maßnahmenpakets des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für mehr Klimaschutz in der Landwirtschaft. Die teilnehmenden Betriebe können aus einem Katalog mögliche Maßnahmen auswählen. Dazu zählen beispielsweise mehrjährige Fruchtfolgen, der Anbau humusmehrender Kulturen wie tiefwurzelnde Hülsenfrüchtler oder die Integration von Agroforstsystemen, Hecken und Feldgehölzen. Interessenten können ihre Projektskizzen bis 25. Juni, 12 Uhr, bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung einreichen.

Weitere Informationen gibt es auf www.ble.de.

Ems-Vechte