Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.10.2019, 20:00 Uhr

Stegemann: Mobilfunk und Mobilität kontinuierlich gefördert

In den vergangenen zehn Jahren sind 100 Millionen Euro Bundesmittel in den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur im Wahlkreis Mittelems geflossen, wie sich aus einer Mitteilung des Bundesverkehrsministeriums ergibt.

Die sich rapide verändernden Anforderungen an die Geschwindigkeiten der Datenübertragung machen den Breitbandausbau erforderlich. Foto: Archiv

Die sich rapide verändernden Anforderungen an die Geschwindigkeiten der Datenübertragung machen den Breitbandausbau erforderlich. Foto: Archiv

„Damit sind Jahr für Jahr zehn Millionen Euro Bundesmittel verbaut worden“, rechnet der Bundestagsabgeordnete für das Emsland und die Grafschaft Albert Stegemann vor. Dabei betont er, dass in diesen Mitteln die regulären Finanzierungen von Bundes-, Landes- und Gemeindestraßen nicht enthalten sind.

„Der Bund kommt mit dieser Förderung seiner Verantwortung insbesondere für ländliche Räumen wie dem Emsland und der Grafschaft Bentheim nach“, meint Stegemann. Die Mittel, die seit September 2010 geflossen sind, verteilen sich auf die Bereiche Breitbandausbau, Radverkehr, Förderung der Elektromobilität und Aufbau einer Ladeinfrastruktur. Dabei sind für das südliche und mittlere Emsland sowie die Grafschaft jeweils rund 50 Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt worden.

Die einzelnen Projekte der auslaufenden Dekade können online auf einer interaktiven Karte unter der Internetadresse www.bmvi.de/foerderlandkarte-bmvi eingesehen werden. Für die Zukunft hofft Stegemann weiter auf eine gezielte und effiziente Förderung von Projekten im Digital- und Mobilitätsbereich. Konkret fordert er den flächendeckenden Ausbau des Mobilfunks und der Breitbandinfrastruktur.