22.07.2021, 12:45 Uhr

Stegemann lädt Grafschafter nach Berlin ein

Der CDU-Abgeordnete will interessierten Bürgern das Dokumentationszentrum Vertreibung und den Checkpoint Ernährung näherbringen. Foto: T. Koch

Der CDU-Abgeordnete will interessierten Bürgern das Dokumentationszentrum Vertreibung und den Checkpoint Ernährung näherbringen. Foto: T. Koch

Berlin Der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann lädt interessierte Kleingruppen im Sommer nach Berlin ein, um sich ein Bild vom Deutschen Bundestag, vom Informationszentrum Checkpoint Ernährung sowie vom Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung zu machen.

„Das Dokumentationszentrum ist ein weiterer Meilenstein der deutschen Erinnerungspolitik. Die Heimatvertriebenen und ihre Angehörigen haben endlich einen zentralen Ort in Berlin, in dem an ihr millionenfaches Schicksal erinnert und die Aufarbeitung dieses letzten Kapitels des Zweiten Weltkrieges vorangetrieben wird“, unterstreicht Albert Stegemann. Der CDU-Bundestagsabgeordnete möchte Kleingruppen dabei unterstützen, diesen Erinnerungsort zu erkunden. „Mir liegt die Informationsarbeit zu diesen sehr emotionalen Fragen besonders am Herzen. Das Emsland und die Grafschaft hätten sich ohne die Geflüchteten und Vertriebenen nicht so gut entwickelt. Wir sollten nicht vergessen, die Lebensleistung dieser vielen Menschen anzuerkennen und junge Menschen entsprechend zu sensibilisieren“, bekennt Stegemann.

Darüber hinaus lädt Stegemann ins neue Informationszentrum ‚Checkpoint Ernährung‘ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) an der Friedrichstraße 130c in Berlin-Mitte ein. „Ernährung ist eines der wichtigsten Themen überhaupt, denn es geht uns alle an. Was wir essen, hat Folgen für unsere Gesundheit, die Umwelt und das Klima. “, erläutert der CDU-Politiker. Die ständige Ausstellung im Checkpoint Ernährung beschäftigt sich auf interaktive Weise mit Ernährungsgewohnheiten in Deutschland, Geschmackspräferenzen, gesundem Genuss sowie ausgewogenem und nachhaltigem Einkauf. Zudem werden aktuelle Ernährungsthemen in Wechselausstellungen aufgegriffen und Ernährungs-Workshops für Schulklassen, geführte Rundgänge, Seminare mit mobiler Showküche und Vorträge angeboten.

Aktuell sind für den Besuch im Deutschen Bundestag Pandemie-bedingt lediglich Kleingruppen mit bis zu sechs Personen zugelassen. Interessierte können sich per E-Mail an albert.stegemann@bundestag.de oder an 030 227-77155 wenden. Weitere Informationen zum Dokumentationszentrum finden sich auf www.flucht-vertreibung-versoehnung.de und zum Checkpoint Ernährung auf www.checkpoint-ernaehrung.de.

Ems-Vechte