08.10.2020, 13:47 Uhr

Stadtmuseum Nordhorn: Webseite zeigt sich im neuen Gewand

Zur Präsentation der neu gestalteten Internetseite trafen sich (von links): Holger Rademaker und Pim van der Wal von der Agentur Bartsch & Frauenheim, Museumsleiterin Nadine Höppner, Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Rohr und Beiratsvorsitzende Jutta Bonge. Foto: Stadtmuseum Nordhorn

Zur Präsentation der neu gestalteten Internetseite trafen sich (von links): Holger Rademaker und Pim van der Wal von der Agentur Bartsch & Frauenheim, Museumsleiterin Nadine Höppner, Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Rohr und Beiratsvorsitzende Jutta Bonge. Foto: Stadtmuseum Nordhorn

Nordhorn Eine Auffrischung hat vor Kurzem die Webseite des Stadtmuseums Nordhorn erhalten. Die Überarbeitung war aus technischen Gründen notwendig geworden, um den heutigen Gewohnheiten zu entsprechen. „Die alte Seite ließ sich mobil nicht richtig darstellen“, erläutert Museumsleiterin Nadine Höppner. „Zudem haben wir seit dem Jubiläum ein neues Museumsdesign. Unsere drei Ausstellungsorte werden jetzt von drei verschiedenen farbigen Quadraten dargestellt. Das muss man natürlich auch online wiederfinden.“

Die drei unterschiedlichen Blöcke stehen für die drei Standorte des Museums. „Die Farben sind angelehnt an die ehemaligen Textilfabriken NINO, Povel und Rawe. Der blaue Würfel greift den legendären, blauen NINO-Flex-Mantel auf und steht für den NINO-Hochbau. Rot verwendete Rawe in der Werbung mit seinem Rawe-Raben, und die grüne Silhouette des Povelturms leitet sich von der Farbe des Etiketts ab, mit dem Povel bereits um 1900 die höchste Qualität seiner Waterschürzen-Stoffe kennzeichnete“, heißt es von den Verantwortlichen.

Entworfen und umgesetzt hat das neue Design die Nordhorner Agentur Bartsch & Frauenheim. „Besonders der Einstieg auf die Webseite war uns wichtig“, erläutern Holger Rademaker und Pim van der Wal bei der Vorstellung der Webseite im Stadtmuseum. „Es sollte gleich auf den ersten Blick neugierig auf das Museum mit seinen drei unterschiedlichen Standorten machen, aber noch nicht zu viel verraten.“ Das ist ihnen aus Sicht der Auftraggeber gelungen. „Mit den schwebenden Quadraten haben die Gestalter eine ganz individuelle Lösung für das Stadtmuseum gefunden. Eine echte Punktlandung. Und eine tolle Ergänzung, dass der Museumsverein nun auch eine eigene Internetseite hat. Gerade zur Zeit ist es wichtig, online präsent zu sein“, freuten sich Dr. Werner Rohr und Jutta Bonge als bei der Präsentation im Stadtmuseum gleichzeitig die neue Webseite für den Museumsverein vorgestellt wurde. Zu finden sind die Internetauftritte auf www.stadtmuseum-nordhorn.de und auf www.grafschafter-museumsverein.de.

Ems-Vechte