22.06.2022, 11:20 Uhr

Stadtbibliothek Nordhorn auf dem Weg zur „hybriden Bibliothek“

Mit „Tigerbooks“ und der Online-Ausgabe der Brockhaus Enzyklopädie hat die Stadtbibliothek neue digitale Angebote für ihre Leser und Nutzer geschaffen. Foto: Stadt Nordhorn

Mit „Tigerbooks“ und der Online-Ausgabe der Brockhaus Enzyklopädie hat die Stadtbibliothek neue digitale Angebote für ihre Leser und Nutzer geschaffen. Foto: Stadt Nordhorn

Seit Kurzem hat die Stadtbibliothek Nordhorn zwei neue digitale Angebote im Bestand: die sogenannten „Tigerbooks“ sowie die Online-Ausgabe der Brockhaus Enzyklopädie. Zusammen mit den bestehenden digitalen und analogen Angeboten sieht die öffentliche Einrichtung sich auf bestem Weg zu einer hybriden Bibliothek.

Tigerbooks-App

Die sogenannten Tigerbooks sind ein App-Angebot für mobile Geräte. Die App sammelt über 8000 spannende und lustige Geschichten und Bilderbücher zahlreicher bekannter Kinderbuchverlage für Kinder zwischen zwei und zehn Jahren. „Mit der Beteiligung an diesem Angebot fördert die Stadtbibliothek Nordhorn jetzt das Lesen bei Kindern auch auf digitale Weise“, freut sich Bibliotheksleiter Michael Günther. Tigerbooks bringe die Geschichten beliebter Kinderbuch-Helden wie Bibi und Tina, die Olchis oder das Sams interaktiv auf Smartphones und Tablets. „Die Geschichten werden von der App nicht nur vorgelesen, sondern es besteht oft auch die Möglichkeit, aktiv in das Geschehen einzugreifen oder mit den Buchfiguren zu spielen oder zu malen“, erläutert Günther. Vor allem im Kita- und Grundschulbereich könnten die Tigerbooks direkt in den Unterricht integriert werden.

Die Tigerbooks-App gibt es für Mobilgeräte mit Android- oder iOS-System zum kostenlosen Download in den entsprechenden App-Stores. Die Stadtbibliothek verfügt aktuell über 80 gleichzeitig nutzbare Lizenzen. Möglich wird das durch Fördermittel in Höhe von 10.800 Euro durch die Bundesinitiative „Neustart Kultur“ im Rahmen des Projektes „Wissenswandel“.

Online-Enzyklopädie

Ein weiteres neues Angebot ist die Online-Ausgabe der bekannten Brockhaus Enzyklopädie. Es richtet sich vor allem an Schulen, aber auch an Eltern und Erzieher. Neben der regulären Ausgabe hat die Nordhorner Bibliothek eine spezielle Kinderausgabe sowie ein Lexikon für Schüler in den Bestand mit aufgenommen. Auch der Online-Brockhaus zeichnet sich durch seine Interaktivität aus, so können beispielsweise Nationalhymnen oder historische Reden angehört werden. Videos und Grafiken ergänzen unter anderem die Länderartikel. „Alle Daten sind im Gegensatz zur klassischen gedruckten Ausgabe immer auf dem aktuellsten Stand“, macht Bibliotheksleiter Günther deutlich. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Informationen im Internet liege in der gesicherten Quellenlage des renommierten Lexikon-Verlags. „Gerade vor dem Hintergrund der Diskussion um sogenannte Fake News und Desinformation im Netz ist das ein unschätzbarer und nicht zu vernachlässigender Mehrwert“, so Günther. Nicht zuletzt sind sowohl der Brockhaus als auch die Tigerbooks vollkommen werbefrei.

Bibliothek immer digitaler

Bereits 2009 startete Nordhorn mit eBooks und anderen elektronischen Medien in das digitale Zeitalter. Damals war die Bibliothek mit 20 anderen Einrichtungen eines der Gründungsmitglieder des landesweiten Verbundes „Onleihe Niedersachsen“. Inzwischen gehören dem Verbund über 150 Bibliotheken an und es werden jährlich hunderttausende Medien über die Onleihe ausgeliehen. Im ersten Corona-Jahr folgte die Erweiterung des Angebots um den Streaming-Dienst „Filmfriend“ mit Filmen, Serien und Dokumentationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. „Vor allem im Lockdown wurde von diesem neuen Angebot rege Gebrauch gemacht“, weiß Günther.

Der Zugang zu allen digitalen Angeboten ist für angemeldete Bibliotheksbenutzer denkbar einfach: Für den Gebrauch müssen lediglich die regulären Zugangsdaten der Bibliothek eingegeben werden. Diese erhalten alle Leser bei der erstmaligen Anmeldung in der Bibliothek automatisch. Die Nutzung der Dienste ist kostenlos und von jedem internetfähigen Gerät aus möglich.

„Unsere Stadtbibliothek überzeugt immer wieder aufs Neue mit einem hochmodernen und bedarfsgerechten Angebot für alle Menschen in Nordhorn“, freuen sich auch Bürgermeister Thomas Berling und Kulturreferatsleiterin Kerstin Spanke. „Diesen Weg zur hybriden Bibliothek werden wir auch in Zukunft weitergehen.“