04.03.2020, 17:56 Uhr

Stadtbibliothek bietet Lesung zum Internationalen Frauentag

„Über Mütter und Töchter“ ist das Motto einer Lesung von Autorin Claudia Haarmann zum Internationalen Frauentag am 13. März in der Nordhorner Stadtbibliothek.

Psychotherapeutin und Journalistin Claudia Haarmann liest am 13. März in der Stadtbibliothek Nordhorn. Foto: Thekla Ehling

Psychotherapeutin und Journalistin Claudia Haarmann liest am 13. März in der Stadtbibliothek Nordhorn. Foto: Thekla Ehling

Nordhorn. Am Freitag, 13. März, wird die Psychotherapeutin und Journalistin Claudia Haarmann ab 20 Uhr in der Stadtbibliothek Nordhorn ihre Bücher vorstellen. Schwerpunkt von Haarmanns Arbeit ist seit über 25 Jahren das oft angespannte Verhältnis zwischen Müttern und Töchtern. Auch der Kontaktabbruch innerhalb der Familie wird in ihren Werken immer wieder thematisiert. Sie spricht sich für eine neue Beziehungskultur zwischen Müttern und Töchtern aus.

Haarmanns Hauptthese: Jede Mutter will ihrem Kind das Beste geben, doch es gibt „Etwas“ in ihrem Leben, was sie daran hindert. Die Folge ist, dass die wenigsten Frauen die Beziehung zur eigenen Mutter als entspannt erleben und dass kaum eine Frau ihrer Mutter mit Gelassenheit begegnen kann. Stattdessen sind Mutter-Tochter-Beziehungen oft gekennzeichnet von Schuldzuweisungen, Wut und unerfüllten Erwartungen.

Wie können Mütter die Weitergabe von Schmerz, Schuld und Scham an ihre Töchter unterbrechen? Welchen Einfluss hat die Beziehung zur Mutter auf die Partnerschaften der Tochter? Wie kann eine Tochter zu ihrer eigenen Weiblichkeit finden? Gemeinsam mit der städtischen Gleichstellungsbeauftragten hat die Stadtbibliothek Nordhorn Claudia Haarmann nach Nordhorn eingeladen, um diesen Fragen nachzugehen.

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro sind in der Stadtbibliothek Nordhorn, beim VVV Nordhorn, in der Buchhandlung Thalia Nordhorn sowie an der Abendkasse erhältlich. Mit der GN-Card gibt es 1 Euro Ermäßigung.

Ems-Vechte