23.12.2021, 13:41 Uhr

Stadt Nordhorn verschickt 98 Ehrenamtspässe per Post

Sie überreichen die Ehrenamtspässe normalerweise persönlich: Bodo Werner (links) und Birgit Jäckering vom Arbeitskreis Ehrenamt und Bürgermeister Thomas Berling. Foto: Stadt Nordhorn

Sie überreichen die Ehrenamtspässe normalerweise persönlich: Bodo Werner (links) und Birgit Jäckering vom Arbeitskreis Ehrenamt und Bürgermeister Thomas Berling. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Auch in diesem Jahr können die Ehrenamtspässe der Stadt Nordhorn aufgrund von Corona nicht persönlich übergeben werden. Stattdessen erhalten die 98 Geehrten aus allen Bereichen des Ehrenamts in diesen Tagen einen Brief von Bürgermeister Thomas Berling. Neben einer Urkunde für ehrenamtliches Engagement und dem Ehrenamtspass befindet sich darin ein Nordhorn-Gutschein im Wert von 40 Euro.

Der Gutschein ist als Ersatz für die gesellige Festveranstaltung gedacht, zu der die Stadt Nordhorn und der Arbeitskreis Ehrenamt normalerweise alle Geehrten einladen. Wie immer gibt es dank Sponsoren auch wieder viele Vergünstigungen, die mit dem Ehrenamtspass ein Jahr lang in Anspruch genommen werden können.

Für Bürgermeister Thomas Berling ist es wichtig, den Ehrenamtspass auch in Corona-Zeiten zu vergeben: „Die Ehrenamtlichen sind Vorbilder für uns alle, denn sie setzen ihre Zeit und ihre Energie freiwillig für andere ein. Menschen mit diesem Engagement und dieser Einstellung brauchen wir insbesondere in schwierigen Zeiten wie diesen“, so Berling.

Die Pandemie mache die ehrenamtliche Arbeit oft schwer, ergänzt er: „Bei vielen Vereinen sind Veranstaltungen ausgefallen, Mitglieder sind ausgetreten, es fehlt an Begegnungen und Einnahmemöglichkeiten. Ein Projekt, einen Verein oder selbst eine lockere Gruppe von Ehrenamtlichen unter diesen Bedingungen am Laufen zu halten, ist eine enorme Leistung“, so der Bürgermeister. Umso erfreulicher sei es, dass wie in den Vorjahren wieder weit über 100 Bewerbungen und Vorschläge für die Ehrung der Stadt Nordhorn eingingen.

Für Bodo Werner vom Arbeitskreis erfordert die ehrenamtliche Tätigkeit in den zurückliegenden Wochen und Monaten gerade unter Pandemiebedingungen von den Betroffenen Kreativität und besonderes Engagement: „Es ist daher anerkennenswert, dass neben den persönlichen Einschränkungen der Einsatz für andere und die Gesellschaft nicht nachgelassen hat“, so Werner. Deutlich habe sich aber auch gezeigt, dass die Bereitschaft sich auch in schwierigen Zeiten für die jeweilige Gruppe oder den Verein einzusetzen nicht geschwunden sei. „Kreativität und Einsatzbereitschaft haben in besonderer Form dazu beigetragen, dass die Vielfältigkeit im Nordhorner Vereinsleben erhalten werden konnte.“

Gerne hätten Werner und die anderen Arbeitskreismitglieder im Rahmen einer persönlichen Ehrenamtspassübergabe einzelne Projekte näher vorgestellt. „Das ist wirklich ein sehnlicher Wunsch, dass wir das in der kommenden Zeit wieder unter normalen Voraussetzungen hinbekommen“, sagt Werner. Ein besonderer Dank gelte den Verantwortlichen aus Verwaltung und Rat der Stadt Nordhorn dafür, dass sie dem Ehrenamt auch in der schwierigen Zeit die Anerkennung und Würdigung zukommen lassen, die es verdient habe.

Die Ehrenamtspässe werden von einem Arbeitskreis vergeben, der selbst wiederum aus Ehrenamtlichen verschiedener Bereiche sowie dem Bürgermeister besteht. Zu den festgelegten Vergaberegeln gehört unter anderem, dass junge Ehrenamtliche besonders berücksichtigt werden. Auf der anderen Seite wurden aber auch wieder zahlreiche Ehrenamtspässe für besonders langjähriges Engagement vergeben.

Dies sind die Trägerinnen und Träger des Ehrenamtspasses 2022:

Gertrud Füllgraf, Gerritdina van Deest (beide Begegnungsstätte sdn); Petra Jäkel, Petra Kriete, Wolfgang Ziegemeyer (alle Bürgerbus); Andreas Korecker, Walter Winkelmann, Reiner Wolters (alle Bürgerinitiative zur Rettung der Nordhorner Eissporthalle); Marco Ameloh, Marcel Bach, Patrick Müller, Helga Schulterobben (alle DRK Ortsverein Nordhorn); Hans-Bernhard Hüsken (Drogengefährdetenhilfe); Jürgen Reichle, Udo Sander, Brigitte Seide-Buttler (alle Ems-Vechte-Welle); Roman Hurny, Celeste Sauvageod, Hendrik Weber (alle Euregio-Karate Nordhorn); Gesine Hindriksen, Margarete Muhs (beide Euregio-Klinik); Ulrich Püttmann (Fotoverein FotoGraf); Zahra Ismael (Freiwilligenagentur und Aktion Sport + Integration vom KSB); Susanne Köhne (Freunde und Förderer der Stiftung Kloster Frenswegen); Winfried Kuis (Graf Ship); Nico Biank, Jürgen Holtvlüwer, Michael Meinders, Kirsten Naukkarinen (alle Heseper SV); Linde Schneider (KAB St. Elisabeth); Doris Santel (KAB St. Marien); Heike Späthe (Karateverein Nordhorn); Felix Hinken, Hans Lütkebohmert, Vincent Schröder, Niklas van Deest, Fabian van Deest (alle Katholische Stadtpfarrei St. Augustinus); Lina Berenzen, Leona Knüver, Damian Stegink, Alfons Stockmann (alle Katholische Stadtpfarrei St. Augustinus, Kirchenstandort St. Josef); Wolfgang Eichstaedt, Irene Frantzen, Cornelia Schönhoff (alle KCN Junge Narren Nordhorn); Helga Hering (kfd St. Josef); Josephine Schnöink (Kinderschutzbund); Sebastian Collet, Holger Gellink (beide LCN); Sieglinde Hemeltjen, Johanna Koitzsch, Janna Schrameyer (alle Nordhorner Schulfrühstück); Florian Verwold (Ortsfeuerwehr Brandlecht); Karolin Hemeltjen, Thomas Kühlmann, Teresa Leuders (alle Ortsfeuerwehr Nordhorn, Wache Nord); Henning Wiggers, Sinan Quittek (beide Ortsfeuerwehr Nordhorn, Wache Süd); Heinrich Strieker (Schiedsrichter/Bürgerbus); Claudia Strieker, Jan Heinz Vos (beide Schützenverein Bookholt); Horst-Dieter Dörr (Seniorenbeirat der Stadt Nordhorn); Christine Tappe (Sozialausschuss St. Josef); Bernhard Bernzen, Josef Brinkmann, Thomas Finck, Dennis Leisdon, Heinrich Wester (alle Sportfischerverein Nordhorn); Pascal Dingwerth, Helmut Konjer, Margrit Konjer, Maik Stüvel, Heiner Weber (alle SpVgg Brandlecht-Hestrup); Andrea Fühner, Heinrich Menzel, Sascha Rohe (alle SV Alemannia); Hartmut Aasman, Jennifer Böhm, Heinrich Geers, Vanessa Hoffmann, Linus Kambach, Matthias Kaufmann, Wolfgang Quandt, Mike Schwering, Jörg Temme, Sven Tenfelde, Lia ter Stal, Alicia van der Sande, Marius Wassink, Ansgar Wocken (alle SV Vorwärts Nordhorn 1919); Josef Lakeberg, Ute Meyer, Björn Scheve (alle Tafel Nordhorn); Arne Hüsemann, Felix Neumeister (beide THW Ortsverein Nordhorn); Manfred Meyer, Mechthild Schwank (beide Tierpark Nordhorn); Christian Knüver, Dino Schonhoff (beide VfL Weiße Elf 1919).