Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
06.12.2019, 08:00 Uhr

Stadt Nordhorn verleiht Ehrenamtspass

Die Stadt Nordhorn hat in diesem Jahr 111 engagierte Personen mit dem Ehrenamtspass ausgezeichnet. Im Rahmen eines bunten Festabends im Landgasthof am Wald-Eck wurden diese durch Bürgermeister Thomas Berling überreicht.

Ehrenamtspassträger beim Gruppenbild. Foto: Stadt Nordhorn

Ehrenamtspassträger beim Gruppenbild. Foto: Stadt Nordhorn

Die Geehrten kamen dabei von zahlreichen verschiedenen Sportvereinen, Gemeinden, Hilfs- und Rettungsorganisationen, Selbsthilfegruppen, Fördervereinen, sozialen Einrichtungen, Umweltschutzvereinen, Jugend- und Kultureinrichtungen, ehrenamtlichen Einzelprojekten und vielen mehr. In vier Blocks aufgeteilt wurden sie im Laufe des Abends nach vorne gerufen, sodass der Bürgermeister allen persönlich danken und ihnen den Pass und eine zugehörige Urkunde überreichen konnte. Zwischen den Blocks gab es neben einem mehrgängigen Abendessen Musik von Kurt Poewe und Kleinkunst von Meli’s Zauberwelt.

„Im Laufe unseres Lebens profitieren wir alle immer wieder vom Ehrenamt“, stellte Bürgermeister Thomas Berling in seiner Begrüßungsrede fest. Vieles in der Gesellschaft würde ohne ein starkes Ehrenamt nicht funktionieren: „Unsere Welt wäre um einiges ärmer“, so der Bürgermeister. Dem stimmte auch das Moderatoren-Duo Birgit Jäckering und Bodo Werner zu, das wie in den Vorjahren gekonnt durch den Abend führte. Beide sind neben ihrem ehrenamtlichen Engagement in verschiedenen Vereinen und Verbänden auch Mitglieder im städtischen Arbeitskreis Ehrenamt.

Der elfköpfige Arbeitskreis prüft jedes Jahr alle eingereichten Vorschläge für den Ehrenamtspass anhand der von ihm aufgestellten Richtlinien. Um den Pass zu erhalten, muss das Engagement entweder schon einige Jahre bestehen oder mit einem besonderen Projekt verbunden sein. Für Jugendliche sind die Voraussetzungen niedriger. „Die Jugend steht bei der Ehrenamtsförderung besonders im Fokus, denn insbesondere in den Vereinsvorständen fehlt es häufig an Nachwuchs“, so Berling.

Im Laufe des Abends holten Jäckering und Werner rund zehn Ehrenamtliche jeden Alters zu kurzen Interviews nach vorn. So entstand ein vielfältiger, beeindruckender Einblick in das, was Ehrenamtliche in Nordhorn für die Stadtgesellschaft leisten.

Neben der Einladung zum Festabend und den vielen lobenden Worten sind mit dem Ehrenamtspass auch handfeste Vorteile verbunden. So gewähren zum Beispiel sämtliche Nordhorner Sportvereine bei Vorlage des Passes freien Eintritt zu allen Sportveranstaltungen. Darüber hinaus erhalten Passinhaber*innen kostenlose oder vergünstigte Eintrittskarten beispielsweise für die Sportgala, den Besuch des Delfinoh-Bades, Veranstaltungen aus dem Kulturprogramm der Stadt Nordhorn, für Fahrten mit den Vechtebooten des VVV, den Besuch des Tierparks sowie für das UCI Luxe Kino Nordhorn. Ein Großteil der Vergünstigungen wird durch die jeweiligen Einrichtungen gesponsert, als Beitrag für ein starkes Ehrenamt in Nordhorn.

Nähere Informationen: www.nordhorn.de