09.10.2020, 13:21 Uhr

Staatssekretär übergibt Förderbescheide für Breitbandausbau

Im Kreishaus überreicht Staatssekretär Stefan Muhle (links) die Förderbescheide an Landrat Uwe Fietzek. Foto: privat

Im Kreishaus überreicht Staatssekretär Stefan Muhle (links) die Förderbescheide an Landrat Uwe Fietzek. Foto: privat

Nordhorn Staatssekretär Stefan Muhle ist am Freitagvormittag aus dem Hannoveraner Wirtschaftsministerium in die Grafschaft gekommen, um Landrat Uwe Fietzek fünf Förderbescheide für den Breitbandausbau mit einem Volumen von rund 380.000 Euro zu überreichen. Sie beziehen sich auf fünf Gewerbegebiete in der Niedergrafschaft.

Muhle lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis und wies darauf hin, dass das Land Niedersachsen in seinem Haushalt auf die rund eine Milliarde Euro für die Breitbandausbauförderung noch einmal 150 Millionen Euro eingestellt habe. „Wir sind noch nicht am Ziel. So reicht es in Bezug auf das Homeschooling nicht, 25 von 27 Kindern zu erreichen. Alle 27 müssen versorgt werden können“, bekräftigt der Staatssekretär. „Außerdem brauchen wir auch eine gute Mobilfunkversorgung. Da wollen wir als Land ebenfalls nicht auf den Bund warten, sondern vorangehen“, so Muhle.

Der Landrat und die anwesenden Bürgermeister der Kommunen bedankten sich für die Förderung. „Schon vor der Corona-Pandemie hat sich der Landkreis die Digitalisierung als zentrales Zukunftsthema auf die Agenda gesetzt. Das ist für uns ein Strukturwandel, den wir dringend zu bewältigen haben, wenn unser Standort zukunftsfähig bleiben soll“, erklärt Fietzek. „Corona hat den Handlungsdruck von jetzt auf gleich enorm erhöht. Homeoffice, Homeschooling und Videokonferenzen haben an Bedeutung massiv zugelegt. Weiße Flecken in der digitalen Infrastruktur bedeuten letztlich ein Konjunkturrisiko.“

Der Landkreis und seine Partner seien nun seit zehn Jahren dabei, die Versorgungssituation zu analysieren und zu verbessern. „Wir korrigieren mit immensem Aufwand das Marktversagen. Die öffentliche Hand wird insgesamt rund 80 Millionen Euro in dieses Mammutprojekt stecken“, so Fietzek. Bereits mit der Fertigstellung der Ausbaustufe 1 „Niedergrafschaft Teil 1“ und den eigenwirtschaftlichen Ausbauvorhaben liege die aktuelle Breitband-Versorgungsquote, also die leitungsgebundene Breitband-Verfügbarkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde, im Landkreis bei knapp 95 Prozent. „Das heißt: Es ist richtig viel passiert – und es wird weitergehen. Unser Ziel ist es, in den kommenden drei Jahren die komplette Versorgung des Landkreises mit dieser Leitungsqualität sicherzustellen“, betont der Landrat abschließend.

Ems-Vechte