21.10.2020, 16:05 Uhr

Sprechstunde zur Standortsuche für radioaktive Abfälle

Im Rahmen einer Sprechstunde können sich Bürger bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung über mögliche Standorte für radioaktiven Müll informieren. Foto: dpa

Im Rahmen einer Sprechstunde können sich Bürger bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung über mögliche Standorte für radioaktiven Müll informieren. Foto: dpa

Grafschaft Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) sucht nach dem sichersten Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle. Ende September wurden deutschlandweit 90 Teilgebiete ausgewiesen, die aufgrund ihrer geologischen Eigenschaften grundsätzlich für die Endlagerung in Frage kommen und deshalb näher untersucht werden.

Zu jedem Teilgebiet gibt es eine Online-Sprechstunde für interessierte Bürger. Die Sprechstunden dauern jeweils eine Stunde. Experten erklären darin, warum das jeweilige Gebiet in Frage kommt und beantworten Fragen.

Das Teilgebiet, um das es in der Sprechstunde geht, umfasst Gebiete der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Weitere Informationen zu diesem Teilgebiet gibt es auf www.bge.de/de/endlagersuche/zwischenbericht-teilgebiete/006-00tg-188-00ig-t-f-ju/

Die Sprechstunde ist Mittwoch, 27. Oktober, um 18 Uhr auf dem YouTube-Kanal: www.bge.de/youtube

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen können vorab per E-Mail an dialog@bge.de geschickt werden (zur Zuordnung der Fragen bitte Teilgebiets-Nummer angeben) oder während des Live-Streams (per Telefon, E-Mail und Live-Chat) gestellt werden.

Wegen Corona-bedingter häuslicher Isolierung mehrerer BGE-Mitarbeiter*innen werden die Online-Sprechstunden verschoben. Der neue Termin für die Online-Sprechstunde findet am 06.11.2020 um 17 Uhr statt.

Ems-Vechte