30.04.2019, 09:30 Uhr

Sportart Boule wird inklusiv gestaltet

Boule-Übungsleiter aus der Region haben sich kürzlich beim FC Schüttorf 09 mit inklusiven Angeboten beschäftigt.

Eine ruhige Hand war gefragt. Foto: KSB

Eine ruhige Hand war gefragt. Foto: KSB

Am vergangenen Samstag trafen sich im Boulodrom des FC Schüttorf 09 regionale und überregionale Übungsleiter aus dem Boulesport, um sich mit der Gestaltung von inklusiven Bouleangeboten zu beschäftigen.

Organisiert wurde die Fortbildung vom Projekt Sport für Alle des Kreissportbundes Grafschaft Bentheim(KSB) Unterstützung für den Tag fand der KSB in Manfred Sundag, der als Mitglied des Grafschafter Kreisverbands Boulesport, ehrenamtlich den Boulesport vorantreibt.

In der sechs-stündigen Veranstaltung erhielten die erfahrenen Übungsleiter neue Trainingsanreize, um Boule auch gehandicapten Menschen nahe zu bringen. Die Trendsportart Crossboccia, mit den weichen Bällen, stellt dabei eine interessante Spielmöglichkeit für junge und alte Generationen dar. Neben vielen praktischen Tipps stellte der Referent des Tages, Norbert Koch vom DJK Landesverband NRW, immer wieder die Wichtigkeit von Werte und Haltung im Kontext Inklusion und Sport heraus. Es kommt als Sportverein darauf an, offen auf Menschen mit Behinderung zuzugehen und das „Wir-Gefühl“ zu stärken. Einige Lehrgangsteilnehmer wollen nach anfänglicher Skepsis, die man jedoch durch die Fortbildung abbauen konnte, zukünftig ein inklusives Bouleangebot in ihrem Verein etablieren. Andere Vereine wie beispielsweise der VfL Weisse Elf haben sich schon auf diesen Weg gemacht. Hier gibt es seit dem letzten Jahr eine Gruppe von 15 Menschen mit Handicap, die gemeinsam mit nicht beeinträchtigten Menschen aktiv sind.

Helmut van Slooten, Leiter der inklusiven Boulegruppe des VfL wies dabei auf Folgendes hin: „Die örtliche Nähe zwischen Verein und Lebenshilfe hatte einen positiven Einfluss zum Aufbau der Gruppe und der gemeinsame Spaß an dem Sport steht bei allen Beteiligten im Vordergrund“.

Erfreut zeigte sich Sport für Alle Projektleiter Torsten Bakirci, auch über die Teilnahme der Inklusionsbeauftragen des Niedersächsischen Pétanque-Verband, Petra Klitschke und teilte mit: „Es ist nicht die Regel, dass auf Verbandsebene Teilnehmer dabei sind und zeigt wie wichtig dem Verband die Inklusion im Boule ist“.

Weitere Informationen zum Lehrgang und über das Projekt Sport für Alle gibt es telefonisch unter 05921 8537316 oder per E-Mail an bakirci@ksb-grafschaftbentheim.de.

Nähere Informationen: www.ksb-grafschaft-bentheim.de

Ems-Vechte