Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
09.12.2019, 16:05 Uhr

Spitzkohl-Rouladen klappen ohne Vorkochen

Er schmeckt ein bisschen nach Wirsing und Blumenkohl, mit einem Hauch Nuss: Der Spitzkohl vereint gleich mehrere Geschmäcker. Er lässt sich vielseitig zubereiten, etwa als winterliche Sommerrollen.

Die winterlichen Sommerrollen sind mit Spitz- und Rotkohl sowie Lachs-Streifen, Möhren- und Mangostiften gefüllt. Foto: Ariane Bille/BVEO/dpa-tmn

Die winterlichen Sommerrollen sind mit Spitz- und Rotkohl sowie Lachs-Streifen, Möhren- und Mangostiften gefüllt. Foto: Ariane Bille/BVEO/dpa-tmn

dpa/tmn Berlin Für Kohlrouladen eignet sich Spitzkohl gut. Seine Blätter sind zarter und wiegen weniger als die des Weißkohls. Ganz junge Spitzkohlblätter müssen dabei nicht vorgekocht werden. Sie sind in der Regel weich genug, um sich ohne Bruchgefahr aufrollen zu lassen.

Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse hin. Auch wenn sich Spitzkohl raffiniert, unkompliziert und äußerst vielseitig zubereiten lässt, eines mag er gar nicht: Langes Schmoren oder Kochen, denn dadurch verliere er seinen Biss.

Und er ist auch kein Fan vom Aufwärmen: Denn dabei verliere Spitzkohl einen Teil seines feinen Aromas, betonen die Experten.

Wenn es auch im Winter mal sommerlich leichte Kost geben soll, empfehlen die Obst- und Gemüse-Erzeuger ein paar Sommerrollen, die man ganz leicht aus dem knackfrischem Wintergemüse zubereiten könne.

Winterliche Sommerrollen mit Spitzkohl

Für 8 Rollen je 100 g Spitz- und Rotkohl putzen, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Ebenfalls 100 g Räucherlachs in feine Streifen, 3 kleine Möhren und eine halbe Mango in feine Stifte sowie 2 Frühlingszwiebeln und 5 Radieschen in feine Scheiben schneiden.

Nacheinander je ein Blatt Reispapier auf ein feuchtes Stofftuch legen und komplett befeuchten, bis es weich und biegsam ist. Dann je 1/8 der zubereiteten Zutaten mittig auf dem Reispapier verteilen. Die kürzeren Seiten des Reispapiers einschlagen und dann längs zu einer Rolle aufrollen.

In der Mitte durchschneiden und mit etwas Abstand auf einen Teller geben, damit die Sommerrollen nicht zusammenkleben. Dazu passt eine Sauce zum Dippen, die aus 2 EL Erdnussbutter, 30 g Kokosmilch, 1 EL Sojasoße, 2 EL Limettensaft, 1/3 gehackte Chilischote und 1 EL Erdnüssen zubereitet wird.