Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
02.07.2019, 12:45 Uhr

Was den perfekten Grill-Spieß ausmacht

Die Sonne lacht - Zeit zum Grillen! Dabei bringen Spieße mit Fleisch und Gemüse etwas Farbe ins Spiel. Dabei gibt es einen Trick, wie sich die Stücke hinterher wieder ganz leicht abstreifen lassen.

Damit Holzspieße beim Grillen kein Feuer fangen, sollten sie zuvor für etwa zwei Stunden im Wasser liegen. Foto: Kai Remmers

Damit Holzspieße beim Grillen kein Feuer fangen, sollten sie zuvor für etwa zwei Stunden im Wasser liegen. Foto: Kai Remmers

dpa/tmn Hamburg Selbst gemachte Spieße bringen Abwechslung beim Grillen. Bevor das Fleisch oder Gemüse aufgespießt wird, sollte man die Utensilien aber vorbereiten, so die Empfehlung in der Zeitschrift „Kochen & Genießen“ (Ausgabe Juli 2019).

Holzspieße zum Beispiel sollten circa zwei Stunden in Wasser liegen, damit die Enden später auf dem Rost kein Feuer fangen.

Und auch für diejenigen, die ihr Grillgut lieber auf Metallspieße stecken, gibt es einen Tipp: Vor dem Bestücken mit Öl bestreichen. Dann lassen sich Fleisch und Gemüse auf dem Teller problemlos abstreifen. Gleiches funktioniert auch bei den Holzspießen.