05.02.2020, 09:53 Uhr

„Spiegelungen“ im Kloster Bentlage: Sonntag Vernissage

Unter dem Titel „Spiegelungen“ stellt das Kloster Bentlage in Rheine Gemälde und Zeichnungen der 1961 in Krefeld geborenen Malerin Bettina van Haaren aus. Am kommenden Sonntag findet die Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin statt.

Bettina van Haaren mit dem künstlerischen Leiter Jan-Christoph Tonigs beim Ausstellungsaufbau im Kloster Bentlage. Foto: privat

Bettina van Haaren mit dem künstlerischen Leiter Jan-Christoph Tonigs beim Ausstellungsaufbau im Kloster Bentlage. Foto: privat

Rheine Am kommenden Sonntag, 9. Februar, eröffnet das Kloster Bentlage um 11 Uhr auf der Ökonomie die Ausstellung „Spiegelungen“ mit Werken von Bettina van Haaren. Ihre Gemälde und Zeichnungen berühren die Menschen und prägen sich tief ins Bewusstsein ein. Die Ausstellung ist bis zum 19. April zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Inspiriert von Künstlern des Mittelalters wie Matthias Grünewald und Hieronymus Bosch interpretiert sie deren religiöse und teilweise apokalyptischen Themen vollkommen zeitgemäß und autobiografisch. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn van Haaren malt und zeichnet sich selbst. Sie ist immer wieder das Modell, die Person, die im Werk auf Chaos und Verfall zusteuert. Für Bettina van Haaren ist ihre Kunst der Weg, die Welt zu begreifen, sodass ihr Werk ein Spiegel ihres Wesens und der sie umgebenden Welt ist.

Dadurch wird ihr Werk eindrucksvoll, monumental und zugleich verletzlich. Drei Jahre lang hat Bettina van Haaren mit größter Aufmerksamkeit in Stille gearbeitet. In ihrer Malerei arbeitet sie unter anderem mit Eitempera. So erreicht sie auf der Leinwand einegroße Farbkraft und Klarheit und schafft eine nahezu anfassbare Wirklichkeit.

Der Ausstellungstitel „Spiegelungen“ reflektiert Bettina van Haarens Kunst auf mehreren Ebenen: Da ist einerseits der Spiegel, in dem die Künstlerin sich selbst abbildet. Das ist kein schmeichelnder Spiegel, das sind teilweise Zerrspiegel, denen sie sich schonungslos aussetzt. Aber in dieser Selbstbetrachtung hält sie auch uns und unserer Zeit den Spiegel vor. Das eigene Bild weist inhaltlich und formal über das Persönliche hinaus und trifft auf unser Selbstbild. Der Betrachter spiegelt sich darin ebenso schonungslos wie die Künstlerin. Mit ihrer konfrontierenden Faszination nimmt uns Bettina van Haaren in ihrem Werk gefangen und lässt uns nicht so rasch wieder los. Zur Ausstellungseröffnung ist Bettina van Haaren persönlich anwesend. Ab 10:15 Uhr verkehrt ein Pendelbus zwischen dem Parkplatz an der Saline Gottesgabe und dem Kloster.

Fotostrecke

/
„Spiegelungen“ im Kloster Bentlage: Sonntag Vernissage
Bettina van Haaren „Neulamm - Isenheimer Spiegelung“, 2017/18 (Ausschnitt). Foto: privat