14.05.2021, 09:50 Uhr

Spendenaktion für Corona-Opfer in Indien

Mumbai ist wie viele andere Städte in Indien von Armut gekennzeichnet. Foto: Deitermann

Mumbai ist wie viele andere Städte in Indien von Armut gekennzeichnet. Foto: Deitermann

Nordhorn/Mumbai (Indien) Im Jahre 2016 besuchten 19 Diakone unter der Leitung von Dr. Stefan Sander (Bistum Osnabrück) und Diakon Erik Thouet (Bistum Rottenburg Stuttgart) verschiedene Sozial- und Bildungsprojekte in der indischen Großstadtmetropole Mumbai. Bei diesem Besuch erhielten sie einen hautnahen Eindruck über die schwierigen Lebensverhältnisse der Menschen in den Slums von Mumbai. Diese sehr berührenden Eindrücke wirken bis heute nach.

Auch in Indien breitet sich inzwischen das Corona-Virus rasant aus. Die Zahl der Neuinfektionen erreichte mehr als 414.000 täglich. Mehr als 242.000 Menschen starben offiziell bislang in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die Dunkelziffer liegt um ein Mehrfaches höher. Besonders die Ärmsten der Armen in den Slums sind davon betroffen. Zusätzlich zur rasanten Corona-Epidemie in Indien ist nun besonders eine Hungerepidemie zu erwarten. Die Lage spitzt sich trotz internationaler Hilfe zu. „Deshalb benötigen die Menschen dringend unsere Solidarität und tätige Nächstenliebe“, sagt Eckart Deitermann, Diakon i.R. und Mitglied des Initiativkreis – Hoffnungszeichen für Indien der Diakone der Bistümer Osnabrück und Rottenburg–Stuttgart.

In Kooperation mit der Partnerorganisation in Mumbai/Indien, dem Health Promotion Trust (Organisation zur Förderung der ganzheitlichen Gesundheit in der Erzdiözese Bombay), werden Spendengelder gezielt für die notwendigen Hilfen, unter anderem für Familien in den Slums von Mumbai, eingesetzt. Im Mittelpunkt stehen die Verteilung von Hygieneartikeln, Nahrungsmitteln und die Austeilung von Mahlzeiten. „Solidarität in Zeiten der Corona-Pandemie war noch nie so wichtig, denn nur gemeinsam können wir die Pandemie meistern. Wir bitten herzlich um eine Spende für die betroffenen Familien in Mumbai/Indien“, so Eckhart Deitermann..

Nähere Informationen: Eckart Deitermann, Diakon i.R., Bremer Straße 47a, 48529 Nordhorn, E-Mail: e.deitermann.ed@gmail.com.Spendenkonto: Stiftung Weltkirche (in der Diözese Rottenburg – Stuttgart), IBAN: DE90 7509 0300 0006 4982 80; BIC: GENODEF1M05;LIGA-Bank – Verwendungszweck : Fr. Rocky Banz Die Spendenaktion läuft bis 15. Juli.

Ems-Vechte