Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.10.2019, 18:00 Uhr

Spende für Heimatbuch über Karl Sauvagerd

Leben und Werk des Neuenhauser Dichters und Heimatforschers Karl Sauvagerd wurden in dem Heimatbuch „De Tied blif Baas“ in Wort und Schrift festgehalten.

Der 1. Vorsitzende der Neuenhauser Heimatfreunde, Georg Hagmann, und die beiden Autoren Klaus Vorrink und Berend Vette (2.,3 . und 4. von links) freuten sich über die großzügige finanzielle Unterstützung für das neue Heimatbuch über Karl Sauvagerd. Für die Grafschafter Volksbank überreichten Teamleiterin Nicole Hille und Vorstand Jürgen Timmermann einen symbolischen Scheck. Foto: Volksbank

Der 1. Vorsitzende der Neuenhauser Heimatfreunde, Georg Hagmann, und die beiden Autoren Klaus Vorrink und Berend Vette (2.,3 . und 4. von links) freuten sich über die großzügige finanzielle Unterstützung für das neue Heimatbuch über Karl Sauvagerd. Für die Grafschafter Volksbank überreichten Teamleiterin Nicole Hille und Vorstand Jürgen Timmermann einen symbolischen Scheck. Foto: Volksbank

Die Grafschafter Volksbank und die VR-Stiftung der Volksbanken unterstützten die Heimatfreunde Neuenhaus e.V. jüngst mit einer Zuwendung in Höhe von 15.000 Euro für das neue Heimatbuch „De Tied blif Baas“ über Karl Sauvagerd .

Das 418 Seiten starke Werk, herausgegeben von Berend Vette und Klaus Vorrink, war Ende September während des Heimatabends zur 650-Jahr-Feier der Stadt Neuenhaus vorgestellt worden. Der Titel ist eine Anlehnung an den ersten Gedichtband, den der Heimatdichter 1955 veröffentlichte. Jürgen Timmermann, Vorstand der Grafschafter Volksbank, und Teamleiterin Nicole Hille überreichten die Zuwendung offiziell an die Heimatfreunde.

Karl Sauvagerd lebte in Neuenhaus und ist 1992 im Alter von 85 Jahren verstorben. Er war nicht nur im Hauptberuf Schneider und in seiner Freizeit Sänger, Musiker und vor allem Dichter, der die plattdeutsche Sprache liebte, Er setzte sich nach dem Zweiten Weltkrieg auch für die deutsch-niederländische Verständigung und Versöhnung ein. Und er zeigte ein großes Interesse an der heimischen Pflanzenwelt. Seine über viele Jahre angelegtes und weiterentwickeltes Herbarium gilt als einmaliges Zeitzeugnis.

Berend Vette und Klaus Vorrink konnten für ihr Buchprojekt drei Experten gewinnen: die Historikerin Verena Kleymann aus Rheine, der Historiker Dr. Helmut Lensing aus Greven und den Göttinger Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Dr. Dieter Stellmacher.

Mit viel Engagement und Zeit haben die Heimatfreunde den Nachlass von Karl Sauvagerd gesichtet. Unter der wesentlichen Mitwirkung der drei Wissenschaftler ist ein umfassendes Werk entstanden, das eindrucksvoll das Leben und Wirken Karl Sauvagerds nachzeichnet und in dem das literarische Vermächtnis des „dichtenden Schniederbaas“ deutlich wird.

Für Volksbank-Vorstand Jürgen Timmermann und Nicole Hille ist besonders die Bedeutung des Heimatdichters für die deutsch-niederländische Aussöhnung nach dem zweiten Weltkrieg von großer Bedeutung . „Das waren damals die ersten Anfänge zu einer guten Nachbarschaft, das sollte man nicht vergessen“, erklärte Timmermann bei der offiziellen Übergabe.

Nähere Informationen: www.grafschafter-volksbank.de

Ems-Vechte