27.04.2021, 16:40 Uhr

Spende für die Kinderkrebshilfe Münster

Heike Weßling von der Kinderkrebshilfe Münster mit (von links) den Spendern Günter Oldekamp von der Grafschafter Volksbank Thomas Gerdes, Firma Metalle Gebr. Gerdes, und Stefan Sasse von der Firma Lerec Elektrorecycling. Foto: privat

Heike Weßling von der Kinderkrebshilfe Münster mit (von links) den Spendern Günter Oldekamp von der Grafschafter Volksbank Thomas Gerdes, Firma Metalle Gebr. Gerdes, und Stefan Sasse von der Firma Lerec Elektrorecycling. Foto: privat

Nordhorn Thomas Gerdes von der Firma Metalle Gebr. Gerdes GmbH aus Nordhorn und seine Kunden dürfen sich wirklich zu den ganz treuen Spendern der Kinderkrebshilfe Münster zählen. Seit vielen Jahren werden auf dem Firmengelände an der Ursulastraße Altmetalle, Kabelreste und weitere werthaltige Materialien gesammelt, gewogen und zum jeweiligen Tageshöchstsatz bezahlt. Der Erlös wird gespendet. Seit Beginn werden die Aktionen von der Grafschafter Volksbank unterstützt.

Thomas Gerdes ist nicht nur ein treuer Unterstützer der Kinderkrebshilfe Münster, sondern versucht unermüdlich, neue Geschäftspartner „ins Boot“ zu holen. Somit entstand der Kontakt mit Stefan Sasse von der Firma Lerec Elektrorecycling GmbH aus Lotte, der sofort die Idee hatte, seinen Fußballverein „Alten Herren der Sportfreunde Lechtingen Ü32/Ü40 und Ü50“ von der Idee der Spende an die Kinderkrebshilfe Münster zu überzeugen. Dieses Team besteht aus etwa 50 Spielern, die ein bis zweimal in der Woche ihrem langjährigen Hobby, dem Fußball spielen, nachgehen und jedes Jahr an verschiedene soziale Projekte spenden.

Bei der symbolischen Scheckübergabe von 5500 Euro bedankte sich Heike Weßling von der Kinderkrebshilfe Münster bei Thomas Gerdes von der Firma Metalle Gerdes GmbH, Günter Oldekamp von der Grafschafter Volksbank und Stefan Sasse von den „Sportfreunden Lechtingen“ und betonte, wie wichtig dieser Verein für die krebskranken Kinder auf der Kinderonkologie in Münster ist. Die Kinder werden dort permanent durch viele Mitarbeiter, zum Beispiel Erzieherinnen und Musik-, Kunst- und Sporttherapeuten von Ihrer Krankheit abgelenkt. Über 20 Mitarbeiter, darunter auch Krankenschwester und Ärzte, werden von der Kinderkrebshilfe Münster ausschließlich durch Spenden finanziert. Der Verein beteiligt sich auch an vielen Kosten, die das Krankenhausbudget nicht abdecken kann, wie zum Beispiel für die Forschung, für die Station für Knochenmarktransplantationen, für spezielle Geräte, für die Trauerarbeit und für vieles mehr.